Die Côte d’Azur: Diese Delikatessen sollte man unbedingt probiert haben

Die Côte d’Azur: Diese Delikatessen sollte man unbedingt probiert haben

Die französische Côte d’Azur direkt am Mittelmeer an der Südost-Küste Frankreichs gilt für viele Bekanntheiten, Promis, Reiche und Berühmte als Anlaufstation schlechthin und weiß diese Besucher mit vielen Besonderheiten zu überzeugen. Die etwa 120 Kilometer lange Küste zählt ungefähr 150 Sandstrände – weltweiter Topwert. Hinzu kommen zahlreiche Casinos und natürlich eine ausgeprägte kulinarische Landschaft, auf die hier im Folgenden etwas genauer eingegangen werden soll.

Zu den bekanntesten Besonderheiten, die die südfranzösische Küche zu bieten hat, gehören viele kleine, leichte Gerichte, die sich in der Sonne gut zu einem Glas Wein verkosten lassen. Erwähnt werden muss unbedingt die auf Oliven basierende Tapenade, in der zudem noch Sardellen, Olivenöl und Kapern gemixt werden. Dazu wird zumeist Weißbrot gereicht. Ebenfalls zum Brot gereicht werden kann eine cremige Aioli. Die Basis bilden erneut ein gutes Olivenöl, eine Menge Knoblauch, Eigelb und Zitronensaft. Wer ein Freund von Meeresfrüchten und Fisch ist, dem sei unbedingt eine klassische Fischsuppe mit dem Namen Bouillabaisse empfohlen. Die Tradition schreibt vor, dass hierfür mindestens drei verschiedene Fischsorten verwendet werden. Dazu können zum Beispiel der Große Rote Drachenkopf, Knurrhahn und Meeraal gehören.

Reise buchen

All diese Zutaten können jedoch auch frisch auf den zahlreichen Märkten erworben werden, die an der gesamten Küste verteilt lokalisiert sind und neben den besagten frischen Lebensmitteln auch Antiquitäten und Kunstgegenstände anbieten. Diese Märkte bieten sich vor allem für Besucher und Touristen an, die sich nicht in einem Hotel einquartiert haben, sondern sich ein Apartment oder eine Wohnung angemietet haben, in der die Möglichkeit besteht, selbst zu kochen. Diese Unterkünfte für Selbstversorger garantieren einen großen Spielraum am Herd, sofern man selbst etwas Lust und Leidenschaft für das Kochen mitbringt.

Für Besucher, die auf der Suche nach neuen kulinarischen Eindrücken sind und keine Möglichkeit zum Selberkochen haben, eigenen sich die zahlreichen guten bis sehr guten Restaurants, um die französische Küche kennenzulernen. Einen gewissen Bekanntheitsstatus hat sich das Lokal „Les Pêcheurs“ in Nizza erkocht, hier wird von der Bouillabaisse bis hin zum gegrillten Hummer alles angeboten, was das Meer direkt vor der Haustür hergibt.

Mit ganzen drei Michelinsternen kann das Restaurant „La Vague d’Or“ bei aufwarten, das im Luxusort St-Tropez beheimatet ist. Auch hier werden klassischerweise Fisch und Meeresfrüchte angeboten, für die jedoch auch rund 100 Euro pro Gang ausgegeben werden können.

Die Côte d’Azur hat somit für jede Art von Tourist etwas zu bieten, der auf der Suche nach der traditionellen südfranzösischen Küche ist und sich hier kulinarisch verwöhnen lassen möchte.

Bildquelle: Pixabay, nice, 1503257 1280

Diesen Artikel teilen...Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on Facebook