New Yorker Metropolitan Museum zeigt alte Designer-Kleider

New York – Von Karl Lagerfeld über Pierre Balmain bis hin zu Alexander McQueen, Isaac Mizrahi und Yves Saint Laurent: Rund 80 historische Kleider und Accessoires von Star-Designern zeigt das New Yorker Metropolitan Museum in einer Ausstellung.

Die Stücke stammen aus der Sammlung der Mode-Historikerin Sandy Schreier, die sie dem Metropolitan Museum vor kurzem größtenteils vermacht hat. Sie habe schon als Kind begonnen, Mode zu sammeln, sagte Schreier.

«Ich habe mich immer als Mode-Retterin gesehen. Meine Leidenschaft für Mode als Kunstform hat mich auf die Suche nach den innovativsten, kreativsten und atemberaubendsten Objekten von bekannten und weniger bekannten Talenten getrieben.» So sind in der Schau beispielsweise ein Armband aus Lippenstiften von Karl Lagerfeld oder ein über und über mit Schmetterlingen besetzter Hut von Philip Treacy zu sehen.

Das Metropolitan Museum sei «begeistert und geehrt», die Sammlung zu erhalten, sagte Direktor Max Hollein. «Das Geschenk von Sandy Schreier – eines der größten in der Geschichte des Kostüm-Instituts – bereichert die Sammlung von Mode aus dem 20. Jahrhundert des Museums enorm.» Die
Ausstellung «In Pursuit of Fashion: The Sandy Schreier Collection» ist bis zum 17. Mai zu sehen.

Fotocredits: Christina Horsten
(dpa)

(dpa)