Präventionsurlaub und Kur

In unserer Stress verpesteten Umgebung sehnen wir uns nach Luft zum Durchatmen. Deshalb liegen Reisen, die sich auf Wellness und Kur spezialisieren, besonders im Trend.

Die Zeit nagt an unseren mentalen Kapazitäten. Von Stress gebeutelt, werden wir von Termin zu Termin gejagt, verausgaben uns am Arbeitsplatz, machen Karriere und fallen nachts in einen traumlosen, unerholsamen Schlaf. Die Wochenenden sind voll von Seminaren und Fortbildungsmaßnahmen und irgendwann… irgendwann reicht es. Ist es zuviel. Und dann passiert die Sintflut, vor der die Krankenkassen sich so fürchten: Unzählige Patienten leiden an dem ominösen Burn-Out-Syndrom.

Reise buchen

Deshalb bezahlen die meisten Krankenkassen Präventionsmaßnahmen im Urlaub. Auch der Arbeitgeber sieht es gern, wenn ihre „Zöglinge“ sich im Urlaub um ihre Gesundheit kümmern, anstatt ausschließlich faul im Sand zu fläzen und Bauklötzchen auf´s Meer zu stieren. Deshalb: Gesund zu reisen lohnt sich! Und ist zudem, naja, eben… gesund. Doch wer jetzt die Nase rümpft, der irrt, denn der Wellnesstrend macht vor, was wir eigentlich ja auch alle wissen: Gesundsein macht Spaß und Bewegung ebenso.

Was ist denn das eigentlich so genau, dieses komische Kurding?
Bei einer Präventionsreise geht es darum, eure Gesundheit zu stabilisieren. Das geht, indem ihr dem Körper zuführt, was er braucht und das ist in den meisten Fällen professionelle Entspannung. Die passiert in Massagen, Packungen, diversen Bädern und Therapien, die darauf ausgerichtet sind, z.B. die Ayurveda-Therapie. Die Palette an Möglichkeiten ist schier grenzenlos und variiert von Hotel zu Hotel.

Zusätzlich gibt es oft Programme, die euch bezüglich verschiedener Themen helfen und begleiten. Gesunde Ernährung und Bewegung sind so ganz beliebte Themen 😉 . Aber gemeinsam mit anderen Gästen und in einem luxuriösen Verwöhnhotel sind so unangenehme Bereiche ja nur noch halb so unbequem… zudem bieten sie ein „Mehr“ an Lebensqualitä – und das auf langfristiger Sicht.
Und genau dieser Aspekt ist es, den Arbeitgeber und Kassen fördern und ausbauen möchten. Deshalb gibt es oft finanzielle Zuschüsse von beiden Seiten, wenn ihr euch für einen Gesundurlaub entscheidet.

Doch wie kommt ihr jetzt an diese Finanzspritzen, fragt ihr euch?
In den allermeisten Fällen ist es so, dass ihr euch einen Urlaub aussucht und das jeweilige Kurprogramm eurer Kasse vorstellt und die eure Reise mit einem Zuschuss bewilligt. Konkret bedeutet das, dass ihr den Urlaub erst einmal aus eigener Tasche bezahlt und hinterher schwarz auf weiß belegt, dass ihr an den jweiligen Programmen auch tatsächlich teilgenommen habt und bekommt den Zuschuss somit nachhaltig erstattet. Mit eurem Arbeitgeber läuft es ähnlich, jedoch etwas individueller. Meistens erstattet er auch, aber sonnige Gemüter bezuschussen auch im Voraus 😉 . Hier könnt ihr euch auch schon mal von Traumreisen inspirieren lassen!

Diesen Artikel teilen...Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on Facebook

5 comments

  1. Bei den Päventionsreisen kommt es vor allem auf die Qualität an. In unserem Hotel sind alle Kurse nach §20 zertifiziert. Die Kurse sind alle nach den Richtlinien der verschiedenen Krankenkassen etabliert. Hierbei kann der Zuschuss lediglich Euro 150.- pro Person betragen. Es muss keine Anfrage vor Buchung der Präventionsreise erfolgen. Der Kurs inkl. Aufenthalt wird gebucht und im Anschluss durch die entsprechende Kasse bezuschusst.

  2. Karin

    @ Buckermann: Soweit ich weiß kann der Arbeitgeber nur steuerfrei was dazugeben, wenn die Kurse nach §20 zertifiziert sind. Insofern ist das wohl ein muss.
    Man sollte aber trotzdem vor der Buchung bei der Krankenkasse nachfragen. Eine Freundin ist da böse auf die Schnauze gefallen, weil ihre Kasse gesagt hat, sie hätte ein (fast) identisches Angebot und zahlt daher nicht über einen Fremdanbieter. Am Ende hat sie das Geld bekommen aber es war ein Kampf und nochmal machen die das bestimmt nicht, denn jetzt müsste sie es ja besser wissen.