Sardische Traumstrände und malerische Felsküsten an der Costa Rei

Sardische Traumstrände und malerische Felsküsten an der Costa Rei

Sardische Traumstrände und malerische Felsküsten an der Costa Rei– eine gute Alterantive zur Costa Smeralda
Die Costa Rei an der Südostküste Sardiniens ist eine gute Alternative zur berühmten Costa Smeralda, nicht ganz so exklusiv, aber dafür auch preiswerter. Das hat sich herumgesprochen, ein Urlaub an der Costa Rei ist längst kein Geheimtipp mehr. Doch in der Nebensaison im Mai und ab September hat man den herrlichen Sandstrand, die malerischen Felsgruppen und die in voller Blüte stehende Macchia noch für sich.

Abwechslungsreiche Fels- und Sandküste

Die Costa Rei zieht sich über 10 km vom Cappo Ferrato bis Villasimus hin. Oft wird auch der Küstenabschnitt zwischen Muravera und Cappo Ferrato dazugerechnet. Zurecht gilt die Costa Rei als einer der schönsten Küstenabschnitte Sardiniens. Die abwechslungsreiche Fels- und Sandküste ist vom Feinsten, das türkisfarbene Meer von absoluter Klarheit. Die Ausläufer des Sarrabus – Gebirges reichen bis an die Küste. Lohnende Ausflugsziele sind die Nuragghen, jene rätselhaften Fliehburgen aus prähistorischer Zeit, oder das Granitmassiv des Sette Fratelli, in dessen Wäldern noch Wildkatzen, Hirsche, Wildschweine und Marder leben. Ein Urlaub an der Costa Rei verspricht Erholung und Abwechslung zugleich.

Eine gute Alternative

Cágliari, die Hauptstadt Sardiniens, hat einen internationalen Flughafen, der regelmäßig von den wichtigsten deutschen Flughäfen angeflogen wird, und einen Fährhafen. Von dort sind es nur 50 km über eine gut ausgebaute Küstenstraße bis zur Costa Rei.

Es gibt inzwischen etliche Hotels. Für einen individuellen Urlaub ist ein Ferienhaus Costa Rei eine gute Alternative. Kenner der Region wissen die traumhaften Villen zu schätzen. Daher sollte man sein ganz persönliches Ferienhaus Costa Rei rechtzeitig buchen.

Bild: Snappy – Fotolia.com