Schloss Sanssouci in Potsdam – Lustschloss von König Friedrich des Großen

Das Schloss Sanssouci ist Ausflugspunkt für Touristen von nah und fern. Die einzigartige Parklandschaft und die erhaltene Raumausstattung aus dem 18. Jahrhundert lässt Besucher in die Welt Friedrich des Großen eintauchen.

„Sans souci“, ohne Sorgen, so wollte Friedrich der Große, König von Preußen in seinem Sommerwohnsitz außerhalb Berlins leben. Es sollte keine repräsentative Residenz werden, sondern ein intimes Wohnschloss im Stile des Rokoko. Dabei war der Park Sanssouci zunächst nur als Terrassengarten gedacht, doch sehr schnell lernte der König die Landschaft zu lieben und ließ ein Lustschloss auf den Hügeln errichten.

Friedrich erarbeitete die Skizzen selber, die als Grundlage für die Errichtung der Anlage dienten und seinem Bauherren Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff kaum Freiheiten ließen. Der Bau begann 1745 und wurde in der damaligen Rekordzeit von nur zwei Jahren fertiggestellt. Da es nur für private Zwecke gedacht war, besteht das Königsschlosss aus lediglich 12 Zimmern.

In der folgenden Zeit entstanden weitere Schlossgebäude, wie zum Beispiel das Neue Palais und die Orangerie, in der in den Wintermonaten Zierpflanzen aus dem Garten untergebracht wurden.

Auch nach seinem Tod wollte Friedrich der Große in Sanssouci bleiben. Zwar starb er dort, doch sein Wunsch, auch dort bestattet zu sein, erfüllte sich erst 1991.

Die Nachfolger Friedrichs ließen einige Umbaumaßnahmen durchführen. So wurde mit der Zeit der barocke Garten in einen Landschaftsgarten umgestaltet, Bäume gefällt und weitere Bauten errichtet.

Nach seinem letzten königlichen Bewohner wurde Sanssouci, das häufig „das preußische Versailles“ genannt wird, zu einem Museum. Zwar gingen im zweiten Weltkrieg viele Kunstgegenstände verloren, doch blieb das Schloss zum größten Teil unbeschädigt.

1990 wurde der Park Sanssouci mit seiner einzigartigen Kulturlandschaft von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Interessierte können Schloss und Park Sanssouci mit seinen Nebengebäuden auch mit einer Führung entdecken.

Öffnungszeiten:
01. April bis 31. Oktober: Dienstag bis Sonntag 9.00 bis 17.00 Uhr, letzte Führung 16.00 Uhr (nur mit Führung)

01. November bis 31. März: Dienstag bis Sonntag 10.00 bis 17.00 Uhr, letzte Führung 16.00 Uhr (nur mit Führung)

Damenflügel:
01. Mai bis 31. Oktober: Samstag und Sonntag 10.00 bis 17.00 Uhr, letzter Einlass 16:30 Uhr (ohne Führung)

Eintrittspreise:
Erwachsene 8,00 Euro (inkl. Führung)
Ermäßigte 5,00 Euro (inkl. Führung)

Damenflügel ohne Führung:
Erwachsene 2,00 Euro
Ermäßigte 1,50 Euro

1 comment

  1. Ein Ausflug in den Park Sanssouci lohnt sich. Neben der wunderschönen Gartenanlage lockt auch ein kultureller Besuch in den Schlössern die in einem sehr guten Zustand sind. An einem Tag schafft man jedoch nicht den ganzen Park deswegen sollte man sich vor Reiseantritt die Höhepunkte planen. Auf der Seite http://www.sanssouci-sightseeing.de kann man sich über die Öffnungszeiten informieren und die Schlösser und Gärten sowie die Innenräume anschauen. Doch die Bilder sind bei weitem nicht so beeindruckend wie ein Parkbesuch.

    Viele Grüße

    Eure Dani