Alternativer Winterurlaub in Österreich

Zwar ist der Sommer noch nicht zuende, doch trotzdem sollte man sich langsam um den Winterurlaub kümmern. Doch schon wieder Skifahren und in der Hütte abends die Skilehrer anhimmeln? Naja.

Winterzauber © Flickr/Jan Tik

Bei uns in Deutschland sind die Winter ja mittlerweile eher lauwarm, anstatt frostkalt. Anstatt Schnee müssen wir uns durch braunen Matsch kämpfen und die Suppe, die aus dem Himmel tropft, kann man unmöglich romantisch als Schneeflocke bezeichnen. Die Winter hier sind grau, depremierend und in gar keinem Fall romantisch oder gar beschaulich.

Deshalb würde ich euch einen alternativen Winterurlaub empfehlen. Man muss ja nicht immer Ski laufen oder auf dem Snowboard eine coole Figur machen, Österreich hat noch viel mehr außer den belebten, touristenverseuchten Skiorten zu bieten. Die Oststeiermark und das Vulkanland sind in der Hinsicht sehr beliebte Orte. Die Gegend wird von sanften Bergen umschlossen und die Menschen besinnen sich noch heute ihrer Traditionen. In den Orten könnt ihr die wunderschönen, alten Weihnachtsmärkte besuchen oder noch echtes, jahrundertaltes Kunsthandwerk bestaunen – Dinge, die für uns im westlichen Deutschland ja schon fast unmöglich geworden sind.

Zudem bieten die umliegenden Orte auch Erholung. Eine verzauberte Kutschfahrt durch schneebdeckte Wälder oder abends einen Glühwein am prasselnden Kaminfeuer… oder aber, ihr genießt die vielfältigen Wellnessangebote, die hier auch im Winter angeboten werden und die eben noch nicht von Touristen überbevölkert worden sind. Mehr zu den wunderschönen Ortschaften erfahrt ihr übrigens hier.