Central Park in New York

Der Central Park ist eine zentrale Stelle von der Supermetropole New York. Central Park – das sagt uns allen was, aber wissen wir auch, was tatsächlich dahinter steckt?

Central Park - eine Oase an Entspannung?! Flickr/Tony the Misfit

Der Central Park spielt eine wichtige Rolle in unzähligen Hollywoodschnulzstreifen, in denen geherzt und geknutscht wird. Atemberaubende Sonnenuntergänge, romantische Pferdekutschen und – unzählige Jogger. Das fällt mir ein, wenn ich an den Central Park in New York denke. Achso – und nicht zu vergessen, die überdimensionale Eislaufbahn. Auch ein Klassiker.

Doch die grüne Lunge der Metropole hat eine bewegte Vergangenheit. So war er eine Verzweiflungstat, da New York in seiner Vergangenheit an seinem eigenen, grauen Muff zu ersticken drohte. Es gab kein Freizeitprogramm, keine glücklichen Bäume, kein Vogelgezwitscher. Nur riesige Gebäude, unendlich viel Straßenlärm, feine Sehenswürdigkeiten und entnervte US-Bürger.

So entstand die Idee zum knapp vier km großen Naturpark inmitten von Manhatten. Anfangs war er eine Oase aus prächtiger Natur, vor den Wiesen kläfften „Betreten verboten!“-Schilder und auch sonst war es eher ein Ort für Gutverdiener. Das machte die Stadtpolitik traurig, denn sie hatte sich die Mischung vieler Sozialschichten erhofft, doch die Unterschichtler sahen keinen Sinn darin, sehr weit zu fahren, um sich Wiesen und Bäumchen nur anzuschauen.

Also wurden die Schilder abmontiert und stattdessen Spielplätze installiert. Das war der Anfang von allem – heute herrscht keine Ruhe mehr im Park, sondern hier wird aktiv Sport getrieben. Ob nun rudern, reiten oder Ballspiele – im Central Park ist immer was los. Mehr als fünfzehn Millionen Besucher erfreuen sich jährlich an der grünen Lunge im Herzen New Yorks.
Und damit ist der Park wohl auch der berühmteste der Welt. Nicht umsonst schmachten unendlich viele Hollywoodpärchen in unzähligen Filmen hier ihre Liebesdramen 😉 ! Mehr zur spannenden Historie des Central Parks findet ihr hier.