Couchsurfing

Städte auf eigene Faust zu entdecken ist etwas wunderbares, das Reisen wundervoll. Doch leider sind große Metropolen auch sehr teuer und die Hotels sind manchmal sogar unbezahlbar. Doch es gibt Alternativen!

Auf der Couch schläfts sich doch am bequemsten 😉 Flickr/spacemanor

Das Couchsurfing zum Beispiel. Schon gehört? Ein toller Trend, der um die Welt gegangen ist. Das dahinter stehende Prinzip ist so simpel wie effektiv: Jemand stellt ein Bettchen kostenlos in seiner Bude zur Verfügung udn der andere tut dies ebenso. So wächst eine Community mit Menschen aus aller Welt, wo jeder bei jedem umsonst übernachten darf. Das Ganze funktioniert nach dem „So wie du mir, so ich dir“-Prinzip. Das heißt: Übernachtest du bei jemanden, so darf dieser auch bei dir übernachten!

Das Ganze funktioniert seit seinigen Jahren superklasse und hat große Fans nach sich gezogen. So könnt ihr tatsächlich in beinahe jeder Stadt, z.B. Paris, auf dieser Welt Rast machen – für nicht einmal ´n Appel und n´ Ei. Es gibt eben nur die eine Voraussetzung, dass die anderen dann auch bei dir schlafen dürfen.

Das ist dann nicht nur effektiv, sondern auch sehr lustig. Verschiedene Kulturen, Menschen und Ansichten prallen aufeinander, es wird immer spannend und niemals langweilig. Ich find diese Idee total superklasse und würde sie sofort selbst anwenden, hätte ich eine etwas größere Wohnung 😉 . Hat einer von euch schon mal dort mitgemacht und kann mal aus dem Nähkästchen plaudern? Würd ich wahnsinnig spannend finden! Einen lustigen Artikel darüber findet ihr auch beim Spiegel.