Der Eiffelturm ist das Wahrzeichen der französischen Hauptstadt Paris

Eines der berühmtesten Sehenswürdigkeiten ist mit Abstand der französische Eiffelturm!

Der Eiffelturm in Paris © Flickr/Al Ianni

Frankreich hat natürlich Flair, tolle Landschaften, das Mittelmeer, guten Rotwein und… natürlich den berühmten Eiffelturm. Auf der ganzen Welt ist dieser Turm das Symbol für Frankreich, die französische Metapher sondersgleichen. Das Symbol thront äußerst imposant in Paris, der Hauptstadt von Frankreich.

Die „eiserne Dame“ von Paris wurde in den Jahren 1887 bis 1889 erbaut und nach dem Erbauer Gustav Eiffel benannt. Der Grund? Der französischen Revolution ein Denkmal zu setzen. Nun, das ist den Rebellen von damals sehr gut gelungen, oder? 😉
Finden tut ihr den unübersehbaren Turm an der Avenue de Alexandre Gustave Eiffel im Parc du Champ de Mars direkt am Fluss Seine, der die Stadt Paris in eine südliche und eine nördliche Hälfte teilt.

Damals waren die Pariser empört über diesen stählernen Schandfleck, der die Skyline von Paris derart beschmutzte. Es wurde gewütet, gezetert, geschimpft und sogar Kampagnen gegründet, die mit verteilten Flugblättern gegen die Sehenswürdigkeit protestierten. „Tragische Straßenlaterne“ riefen sie das arme Ding und „düsterer Fabrikschornstein“ war ebenfalls keine Seltenheit.

Übrigens sollte der Eiffelturm tatsächlich wieder abgerissen werden und zwar im Jahre 1909. Allerdings durfte er aufgrund der transatlantischen Funkverbindung bleiben und überzeugte somit auch endlich die Stadtbewohner. 10. 000 Tonnen wiegt das gute Stück und ist mehr als 300m hoch. Erstaunlicherweise kam keiner der damaligen Arbeiter zu Tode!

Für jeden Touristen und Besucher von Paris gilt, das Wahrzeichen unbedingt zu besuchen. Nicht nur, dass ihr etwas verpasst, sondern es ist im Grunde genommen sogar eure Pflicht, die „eiserne Dame“ von Paris zu besuchen – die euch, nebenbei bemerkt, einen wahnsinnigen Blick über die herrliche Stadt bietet! Ausprobieren! Und hier findet ihr noch andere Sehenswürdigkeiten in Paris.

1 comment

  1. Toll ist es die Zeit für den Aufstieg so zu legen, das man noch bei Tageslicht einen Blick über die Stadt wagen und anschließend den Sonnenuntergang und das Lichtmeer von Paris genießen kann.