Fliegen mit Schwangerschaft?

Flugreisen sind etwas wunderbares – immerhin kann Mensch so innerhalb weniger Stunden von einem Ende zum anderen Ende der Welt reisen. Einfach so, ganz bequem. Doch wie ist das, wenn man als Frau schwanger ist?

Mit Kugelbauch in den Flieger steigen? Flickr/mr. toaster

Eine Schwangerschaft ist erst einmal ja etwas wunderbares, viele Frauen blühen in dieser Zeit ja regelrecht auf, doch machen sie sich auch ständig Sorgen: Ist mit dem Kind alles in Ordnung? Entwickelt es sich gut? Doch viele Paare wollen diese letzte Zweisamkeit, die Ruhe vor dem Sturm 😉 , noch einmal für einen relaxten Urlaub im Süden nutzen und aus dem regnerischen Deutschland fliehen.

Doch viele Frauen fragen sich dazu, ob Frau mit kugelrundem Babybauch überhaupt in den Flieger steigen darf? Ja, darf sie! 🙂 Nur gibt es da natürlich einiges zu beachten. Erst einmal sollte die Schwangerschaft reibungslos bis zu diesem Zeitpunkt verlaufen sein – eine robuste Gesundheit der Schwangerschaft ist für das Fliegen unabdingbar! Außerdem sollte zusätzlich Rücksprache mit dem Arzt gehalten werden, der weiß am besten und ganz individuell, ob die Flugreise ein Risiko für die Schwangere darstellt.

Nicht zu empfehlen sind Flugreisen im ersten Schwangerschaftsdrittel. Hier hat der Embryo einfach zu viel zu tun, die wichtigsten Grundlagen werden ausgebildet, in den ersten 12 Wochen ist es mit Überleben beschäftigt, das Risiko von Fehlgeburten ist hier erheblich größer. Am Besten scheint wohl die Mitte der Schwangerschaft zu sein: Die Babykugel hält sich noch im Rahmen, die Schwangere fühlt sich fit und hat (noch 😀 ) nicht das Gefühl, wie eine unförmige Ente durch die Gegend zu watscheln. Die Fluggesellschaften verlangen übrigens für die letzten 8 Wochen vor dem Geburtstermin ein Attest! Kann ich auch nur zu gut verstehen – stellt euch vor, euer Kind wird auf der Flugzeugtoilette geboren 😀 ! Keine rosige Traumgeburt, denke ich….

Also, wenn ihr all diese Aspekte bedenkt, steht einem Urlaub nichts im Wege! Trotzdem – haltet regelmäßig Rücksprache mit eurem Frauenarzt und lasst in kritischen Fällen lieber die Finger vom Fliegen. Ausführliche Informationen dazu findet ihr auch hier!