Günstige Städte

Als Student oder Schüler sitzt das Geld ja oft nicht gerade locker, trotzdem muss man dann und wann mal raus aus der eigenen Städtebrühe und neue Großstadtluft schnuppern. Deshalb gibt´s heute den teuer-günstig-Städte-Guide.

Wo kann man Geld sparen? Flickr/Photos8.com

Auf der Reisetopliste steht ganz groß Berlin. Berlin ist nicht nur unsere Hauptstadt, sondern auch die günstigste Stadt – nicht nur in Deutschland, sondern querfeld ein durch die ganze Welt. Erstaunlich, was? Aber eigentlich nicht verwunderlich: Wer schon mal in Berlin war, weiß um den rotzigen Umgang miteinander (rotzig im positiven Sinne 😉 ), um klappernde U-Bahnen und diesem seltsam heimeligen Gefühl, bei jedermann zuhause zu sein. Berlin ist familiär – wahrscheinlich aus genau dem geldknappen Grund.

Aber es gibt noch weitere Überraschungen, so ist Dublin als irische Hauptstadt schon lange kein teures Pflänzlein mehr unter den Metropolen. Die Wirtschaftskrise hat aus der schillernden Stadt eine schäbige Wüstenoase gezaubert, überall fehlt es an Geld und Wachstum. Deshalb ist auch Dublin mittlerweile eine der günstigsten Reisestädte!!!

Und hat man bisher immer gedacht, Prag sei eine günstige Stadt, so bekommt man saftige Stiehlaugen bei den noch saftigeren Preisen, die dort rapide angestiegen sind. Leider sind auch in Amsterdam die Preise gestiegen, der sagenhafte Charme der Künstler- und Studentenstadt hat sich scheinbar rumgesprochen und wenn das mit den Preisen dort so weiter geht, wird es bald keine Studenten dort mehr geben.

Am teuersten hingegen ist die Stadt der Liebe – Venedig. Romantik ist hier besonders teuer, beinahe doppelt so viel als in anderen Städten. Würde ich bald eine Städtereise planen, würde ich nach Dublin fahren, denn wer weiß, wie lange der Preissenkungsboom dort anhält und Irland wieder zu den teureren Pflecken der Erde gehört. Mehr zu Dublin findet ihr bei Wikipedia.