Klassenfahrt nach London

Früher ging´s an die Mosel oder nach Ratzeburg: Klassenfahrten waren früher gar nicht beliebt, dienten sie zur reinen Unterrichtsvertiefung und Kulturoffenbarung. Heute ist das anders.

Louvre in London © Flickr/kimdokhac

Die Klassenfahrten der Schulen sind in den letzten Jahren immer dekadenter geworden. Anstatt nach Dresden geht´s zum Skilaufen in die Alpen. Statt Wandertour durch Österreich, geht es heute zur Saufparty nach Barcelona. Schüler wollen Party. Lehrer ihre Ruhe. Und Eltern haben oftmals mehr Geld als die frühere Generation und das Reisen ist schon lange kein Luxus mehr.

London ist in den letzten Jahren immer „cooler“ geworden. Die nassgraue, zwielichtige Atmosphäre, die romantischen Seitengassen und die faszinierenden Einkaufsmöglichkeiten machen London immer wieder zu einem Erlebnis. Auch Schüler wissen das. Und deshalb geht die Abireise jetzt oftmals nicht mehr nach Berlin, sondern eben nach London.

Und das zu Recht! Denn London bietet traumhafte Museen, extravagante Sehenswürdigkeiten und den Atem einer faszinierenden Geschichte, die auch den Schülern die Demut einer sagenhaften Vergangenheit einbläuten werden. Eine Stadtrundfahrt gehört natürlich zwingend dazu.

Hin- und Rückfahrt erfolgen meist über eine Fähre, weil das günstiger ist. Übernachtet wird in günstigen Pensionen. London selbst allerdings ist sehr teuer – da sollte man sich besonders als Schüler überlegen, ob diese Reise das hart verdiente Taschengeld wert ist 😉 Mehr über Klassenfahrten findet ihr hier.