Kriminalität in Großstädten

Metropolen zu besuchen, macht nicht nur großen Spaß, sondern eröffnet auch immer neue Eindrücke, Möglichkeiten und Abenteuer. Dabei sollte man jedoch die Sicherheit nicht vergessen.

taschendiebe sind gefährlich! Flickr/Tscherno

Wer in eine Großstadt fährt, um dort ein paar Abenteuer zu erleben, der sollte sich auf einiges gefasst machen. Spannende Sehenswürdigkeiten, die politische Relevanz von Hauptstädten, großartige Events und touristischer Kult – Metropolen sind ein buntes Konglomerat aus unzähligen Eindrücken. Das macht natürlich Spaß – aber es ist leider oft auch gefährlich.

In einer Großstadt ist die Kriminalitätsrate oft sehr hoch. Besonders Straßendiebe erfreuen sich an heftigem Diebesgut. Große Events, wo Menschenmassen aufeinander treffen, locken diese in Scharen an und haben euch schneller das Geld aus der Hosentasche gezockt, wie ihr bis fünf zählen könnt. Manchmal rempelt dich ein netter Herr an, der hinterher einen Fussel auf deiner Jacke entfernt, um das wieder „gut zu machen“. Ein anderer greift von hinten ganz unbemerkt in deine Handtasche und angelt dort wertvolle Sachen heraus.

Das fatale: Oft bemerkt man den Raub erst viele Stunden später, wenn der Dieb schon weit über alle Berge ist. Aber selbst wenn der Raub sofort bemerkt würde, wäre der Dieb schon weg. Das alles geschieht innerhalb von Sekunden und in einer großen Menschenmasse ist es sehr schwer, jemanden wiederzufinden.

Aber auch darüber hinaus lauern viele Gefahren. Nachts sollte man nicht allein durch die Stadt gehen, wenn man eine Frau ist. Auch ist mit den Taxifahern nicht zu spaßen: Sie erkennen Touristen sofort und fahren oft extra lange Touren, um möglichst viel Geld zu verdienen.

Am Besten man informiert sich vorab über die Kriminalitätsrate in jener Stadt, die man besuchen möchte. Da weiß man dann viel eher, worauf man prinzipiell achten sollte und kann sich besser vorbereiten. Mehr dazu? Schaut mal hier.