Modewoche in Madrid: Dicke Mädchen bitte!

Frauen lieben Kleidung. Frauen lieben Mode. Mode ist überhaupt etwas, das immer in Extreme geht. Besonders in Madrid.

Madrid ist stylisch - in jeder Hinsicht 😉 © Flickr/felipe_gabaldon

Madrid ist die Hauptstadt von Spanien und die Modehochburg schlechthin. Die Südländer (natürlich besonders auch die Italiener!) lieben Mode, lieben das Extravagante und leben gerne über alle Maße hinaus. Madris ist in der Hinsicht pulsierend, die Heimat vieler Modedesigner und Mekka aller Models.

In Madrid findet regelmäßig die Modewoche statt, auf die sich alle gestandenden Designer vorbereiten. Models werden ausgesucht, präpariert, eingekleidet. Die Presse schlawenzelt wie Kakerlaken um den heißen Brei herum und alles ist in hyperventilierendem Aufruhr.
Und irgendwann ist es dann endlich soweit: Steif gefrorene Skellette staken über die lange Bühne, als wären sie Storche, die vergessen haben, in den Süden zu fliegen. Alles freut und klatscht, aber eigentlich ist es nur erbärmlich: 14jährige Mädchen in Europa sehen sich diese Storche im Fernsehen an und fangen an, zu hungern oder zu spucken. Hauptsache, sie sind selbst mal so häßlich und krank wie diese ausgemergelten Lebendstöcker aus Madrid.

Deshalb wurde in diesem Jahr spontan beschlossen, dass das in Madrid ab sofort anders läuft. Die Mädchen auf dem Laufsteg müssen einen Body-Maß-Index von mindestens 18 aufweisen, um für diese Modenshow zugelassen zu werden. Die Designer waren entsetzt, mussten allesamt ihre Models austauschen. Ich finde das gut und empfinde das als einen kleinen Schritt in die richtige Richtung. Da ist mir Madrid gleich viel sympathischer 🙂 . Auch dieser Artikel berichtet darüber.