Motorradreise durch die USA – Buchvorstellung

Nachdem ich beim letzten Mal auf das „stellvertretende Reisen“ 😉 eingegangen bin, möchte ich dieses Thema heute mit einem weiteren und letzten Tipp rund abschließen.

Motorrad gefällig?! 😉 © Flickr/f650biker

So kalte, stürmische und endlos verschneite Wintertage eignen sich ja bestens dazu, nochmal die Füße hochzulegen und sich bei Kerzenschein einzumummeln. Und das geht am besten mit einem vernünftigen Schmöker 😉 . Da ich gerade ein interessantes Buch zum Thema Reisen lese, dachte ich mir, das könnte für einige, derzeit etwas reiselustige und gelangweilte Leseratten etwas sein.

„Zen und die Kunst ein Motorrad zu warten“, lautet der Titel eines geschriebenen, etwas eingestaubten Roadmovies. Auf dem Motorrad sind ein paar Freunde quer durch die USA unterwegs und erleben dabei allerhand Abenteuer. Währenddessen lernt der Leser eine ganze Menge über richtiges Urlauben, Wartung und das Überleben einer Reise 😉 . Doch es geht noch viel tiefer.

Ich bin persönlich ja eine ganz große Verfechterin davon, dass eine Reise mehr als nur schnöder Urlaub sein muss. Eine Reise bedeutet Wachstum, über den Tellerrand schauen und ein Abenteuer zu erleben. Genau so sieht das auch der Protagonist, der eine Menge über das Leben philosophiert und dabei dem Leser einiges zu sagen hat, insofern er denn zum Zuhören gewillt ist. Das Buch ist wie die Geschichte, die in einsamen Nächten am Lagerfeuer im Wald erzählt wird: geheimnisvoll, berührend und unvergesslich. Ihr haftet ein leiser Zauber an.

Und außerdem ist das Buch derart toll geschrieben, dass ihr das Gefühl habt, selbst den Staub des Canyons einzuatmen, den atemberaubenden Sonnenaufgang zu sehen und den Wind zu spüren, der euch während der Fahrt entgegen schleudert. Dieses Buch ist kein reines Lesevergnügen, es ist selbst eine eigene, kleine Reise durch die Irrungen und Wirrungen des Lebens, das ja selbst irgendwie eine… Reise ist. 🙂

Bestellen könnt ihr das Buch natürlich bei Amazon. „Zen und die Kunst ein Motorrad zu warten“, geschrieben von Robert M. Pirsig. Viel Spaß!