Nacht auf dem Flughafen

Ich bin euch ja noch einen versprochenen Artikel über die Nacht auf dem Flughafen schuldig 😉 . Heute also ist es soweit!

Wie ist das, hier zu übernachten? Flickr/digital cat

Der Frankfurter Flughafen ist einer der größten weltweit. Wenn du von Terminal 1 zu Terminal 2 möchtest, musst du erst einmal auf einen Bus warten, der dich rüberfährt. Ansonsten kann man sich natürlich vorstellen, dass ein Geschäft nach dem anderen auf zahlungswillige Besucher wartet, allerdings sind diese ab 22 Uhr geschlossen – und zwar alle!

Das heißt, der zukünftige Flugpassagier spaziert durch einen dunklen, einsamen und kalten Flughafen, in dem Servicemitarbeiter Fußball in den großen Wartesäälen spielen und mutige Gäste sich auf harten Sitzbänken eingemummelt haben. Das einzige Geräusch, das ab und an durch die leergefegten Flure weht, ist das monotone Schnarchen eines Mannes, der mit offenem Mund auf einer Bank schläft.

Im Zentrum von Terminal 1, das ich nach ungefähr vier Stunden gefunden habe!, gibt es dann doch tatsächlich ein geöffnetes Café. Immerhin gibt´s dort lauen Kaffee aus dem Automaten und ein paar Snacks aus dem Kühlregal. Sogar Liegen gibt es, die aber so spärlich gesät sind, dass sie natürlich alle besetzt sind. Und keiner von denen wird so blöd sein und auf Klo gehen! 😉

Alles in allem fällt mein Fazit eher dürftig aus. Mir hat es definitiv keinen Spaß gebracht, die Nacht über in einem komplett dusteren Flughafen zu verbringen. Es war langweilig, zugig und irgendwie auch unangenehm, weil viele Gestalten nachts einfach… unangenehm sind 😉 .

Habt ihr bessere Erfahrungen gesammelt?

2 comments