Paviane erobern Kapstadt

In Südafrika ist gerade bombastische Stimmung: Alle im WM-Fieber, feiernde Touristen und wunderbares Wetter. Und dazu gibt es tollen Urlaub – oder? Nicht wohl, wenn man in Kapstadt unterwegs ist.

Paviane sind sehr intelligent! Flickr/Allie_Caulfield

Kapstadt ist eine wunderschöne Stadt, gar keine Frage, doch seit einiger Zeit hat Südafria Probleme mit einer ganz besonderen Plage: Paviana, die keine Scheu mehr vor dem Menschen haben. Was im ersten Moment witzig und nach einem tierischen Abenteuer besonders für Touristen klingt, ist in Wirklichkeit ein bissfestes Problem.

Die sogenannten Bärenpaviane streifen nämlich zu Horden durch die Stadt, um essbares zu klauen. Dabei gehen sie nicht besonders zimperlich vor: Es werden Autotüren geöffnet und Handtaschen gestohlen, ein alter Mann starb, weil er von einem Pavian geschubst wurde und auch, wenn die Tiere im Grunde friedlebend und nicht aggressiv sind, verteidigen sie erst einmal gefundene Beute rabiat.

Die Stadt wimmelt nur so von weggeworfenen Toasts oder zivilisierter Nahrung, die Affen wissen das sehr genau und wissen, dass sie im Dschungel viel länger für die Nahrungsbeschaffung bräuchten als in der Metropole. So haben die Affen mehr Zeit für die schönen Seiten des Lebens – denn auch die wollen genossen werden.

In manchen Orten geht die Plage soweit, dass die Menschen sich nicht mehr zu helfen wissen, als mit Feuer und Peitschen gegen die hartnäckigen Tiere anzugehen. Ich persönlich finde das schon ein wenig radikal, ich bin ein seeeeehr großer Tierfreund 🙂 , allerdings bin ich derzeit auch nicht in Kapstadt und hab keine Ahnung von dem, was dort gerade so los ist. Ihr? Wäre über persönliche Erfahrungen sehr gespannt 😉 . Ansonsten „erfreut“ euch an diesen Bildern! 🙂