Porta Portese – Flohmarkt in Rom

Rom ist wunderschön. Imposante Bauwerke erinnern majestätisch an die Religion, die in alle Wände verputzt wurde. Doch wenn sehenswerte Architektur klasse ist, braucht auch der beste Urlaub Abwechslung. Und eine ausgiebige Shoppingtour.

Das ist Rom! © Flickr/Gaspa

Das geht in Rom auch sehr gut, denn Porta Portese ist einer der größten Flohmärkte in ganz Europa. Er findet jeden Sonntag statt und beginnt schon in den frühen Morgenstunden, nämlich um sieben Uhr. Er liegt im südlichen Trastevere und verwandelt die Straßen in ein materielles Schlachtfeld.

Porta Portese ist nämlich berühmt in Europa und somit auch bei den Touristen. Die Einheimischen haben sich darauf eingestellt und bieten dementsprechend ein buntes, sehenswertes, wahnsinniges Spektakel, das jede Woche aufs Neue die verschiedensten Leute in die Straßen pilgern lässt. Am Besten ihr macht euch sehr früh auf den Weg, denn die Massen werdet ihr kaum bewältigen können.

Hier gibt es alles, was das Herz begehrt. Eine gefälschte Tasche von Gucci für fünf Euro, kulinarische Genüsse oder Secondhandware. Oft könnt ihr auch schöne Antiquitäten finden, die ihr günstig handelt und somit irrsinnige Schnäppchen machen könnt. Oft sitzen auch Straßenkünstler am Rande und lassen an ihrem Kunsthandwerk teilhaben.

Der Flohmarkt ist in jedem Fall ein typisch römisches Erlebnis. Hitzige Diskussionen flammen über die Tische, es wird gehandelt und gefeilscht, geguckt und gestaunt. Übrigens könnt ihr den Flohmarkt auch prima als Ersatzteillager missbrauchen: Etliche elektrische Geräte wurden hier auseinander genommen und in deren Einzelteile verkauft.

Ganz egal, was ihr sucht: Der Flohmarkt Porta Portese ist in jedem Falle einen Besuch wert, wenn ihr euch in Rom aufhaltet. Ein einmaliges Erlebnis, bei dem man prima Land und Leute kennen lernt. Mehr über Rom und besonders den Vatikan, erfahrt ihr hier.