Reisetrend 2009: luxuriöses Campen

Die Wirtschaftskrise hat die Menschen zur Vorsicht ermahnt. Sparen liegt also im Trend ganz vorn – das ist beim Reisen nicht anders. Doch ganz verzichten darauf, wollen die Deutschen eben auch nicht.

Einladender 😉 Wohnwagen? © Flickr/strobetec

Deshalb stand im Jahr 2009 Campen ganz hoch im Kurs. Das Zelt auf den Rücken geschnallt und los ging´s an die Ostsee, um am Strand zu schlafen und über einem knisternden Lagerfeuer das Abendessen zu grillen. Da aber nicht jedermann so gerne auf Ameisen und Plumpsklo steht, ist der Trend jetzt eher ein skurriler: Schick muss es sein. Und bequem.

Es gibt Zeltplätze, die damit werben, besonders luxuriös ausgestattet zu sein. Da gibt es Badewannen, Partyräume (anstatt gemeinsam auf eine schwarzweiße Flimmerkiste zu glotzen) und Duschen, da träumt der Papst von. Auch die Zelte werden immer komfortabler – und auch teurer. Und wer richtig Geld hat, der leistet sich eben ein Wohnmobil.

Ich hingegen würde einen T4 vorziehen. Ein Bully, den man bequem als normalen PKW oder einem Wohnwagen, aber an Wochenenden super zu einem Wohnmobil umfunktionieren kann. Darin kann man schlafen, kochen und im Grunde die ganze Welt bereisen – und so teuer ist diese Variante auch nicht. Klar, ganz so prunkig wie ein Wohnmobil ist es nun auch nicht, aber dafür gemütlicher 😉 .

Wer´s hingegen ganz abenteuerlich mag, gönnt sich einen Jeep. Am Besten so einen robusten militärischen. Ich habe letztens einen gesehen, der auf dem Dach ein Zelt montiert hatte, das man per Treppe erreichen konnte. Das sah nicht nur besonders urig, sondern auch total gemütlich aus! Ein Zelt für die, naja – etwas größere 😉 -, Hosentasche 😀 !

Wie seid ihr denn so dieses Jahr im Urlaub gewesen? Habt ihr gespart und falls ja, wie habt ihr das gemacht? Ich bin sicher, über den Austausch von kleinen Reisetipps freue nicht nur ich mich 🙂 . Falls ihr hingegen ein Wohnmobil lieber mieten möchtet, bitte hier entlang!