Sehenswürdigkeiten in Lissabon

In einer Woche ist es soweit, ich werde mir die wunderschöne, portugiesische Stadt Lissabon ansehen. Damit ihr auch etwas davon habt, stelle ich euch einige der Sehenswürdigkeiten vor.

Lissabon ist vielseitig Flickr/Bert K

Schon so gegen Weihnachten wurde diese Reise geplant, mein Cousin und ich würden die Stadt unsicher machen. Ich wollte schon begeistert nach dem Xmas Truthahn nach dem Reiseführer greifen, als mein Cousin mich unterbrach: „Vergiss es, Julia. Das wird ein Entspannungsurlaub. Ich werde keine nervige sightseeing Tour veranstalten, nicht shoppen gehen und auch sonst nichts anstrengendes machen. Ich werde frühstücken gehen und mich danach an den Strand legen.“
Er rieb sich den Bauch und lächelte. Ich griff energisch nach dem Reiseführer 😉 .

Da ich nicht zu der Sorte „am Strand schlafen und krebsrot verbrannt nach Hause fliegen“ gehöre, sondern gerne unterwegs bin, was sehe und ein paar Abenteuer erlebe, habe ich mir trotzdem einige schöne Fleckchen heraus gesucht, die ich mir ansehen werde. Und diese möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten 😉 .

Park der Nationen
Hierbei handelt es sich um einen neu gebauten, wunderschönen Stadtteil, der zu Ehren der Expo aus dem Jahre 1998 erbaut wurde. Das damalige Motto der Weltausstellung hieß: „Die Ozeane: Erbe für die Zukunft“, weshalb die Portugiesen auch eines der schönsten und größten Ozeanirums bauten, die es auf der Welt gibt. Und der Zeitpunkt ist derzeit auch genau der Richtige, denn bis zur Mitte des Monats findet noch das Ozean-Festival in diesem Stadtteil statt. Wer also noch nichts vorhat und genug Schotter übrig, um noch einen Flug zu buchen… 😉

Rossio
Nein, hier geht es nicht um rassige Zuchthengste, sondern um das Zentrum der Stadt. Beeindruckend an diesem Ort ist vor allen Dingen der Boden: Wellenförmige Zeichnungen fließen unter den Füßen dahin, dieses besondere Baumuster soll die Verbundenheit und Nähe zum Meer deutlich machen. Hier gibt es nicht nur viel zu sehen, hier laufen auch einige Metrolinien zusammen, was stetigen, regen Verkehr bedeutet.

Elevador de Santa Justa
Das ist ein Aufzug. Aber nicht irgendein Aufzug, sondern derjenige in Lissabon, der die Unter- mit der Oberstadt verbindet. 24 Personen können auf einmal nach oben bugsiert werden, noch weitere 2 Etagen höher klettern und in einem niedlichen Café bei einem mundigen Kaffee die fantastische Aussicht auf die wunderschöne Stadt genießen.

Das waren jetzt nur drei der vielen Sehenswürdigkeiten in Lissabon und nur die, die ich mir eben in Kürze anschauen werde. Viele weitere tolle Plätze der Stadt findet ihr auch auf dieser Webseite. Und sonst freue ich mich einfach über viele Tipps von euch, die schon einmal in Lissabon gewesen sind, was ich mir unbedingt noch ansehen muss und nicht verpassen darf?! 🙂 Ich bin gespannt! 😀

2 comments

  1. Anne

    Hallo Julia,

    ich war erst im Juni in Lissabon. Super schöne Stadt. Was du umbedingt machen musst, ist eine Tramfahrt mit Tram 28. Das allein ist es einfach wert und man sieht schon mal jede Menge von der Stadt – und für Deine Freunde nicht so anstrengend. Es geht Berg auf und Berg ab, durch enge Strässchen. Kostet auch nicht viel, ca. 4 € (Tagesticket Tram).

    Außerdem fährt die Tram ganz nahe am Castelo de Sao Jorge vorbei. Von dort oben hat man eine wunderschöne Sicht über die Stadt!

    Falls ihr noch weiter rumreisen wollt – ein paar Infos zu möglichen Verkehrsmitteln findest du hier: http://www.how-to-get-around.de/105-portugal/

    Dann mal eine schöne Reise!
    Anne

  2. Hallo Anne 🙂

    Danke für deine Tipps – wir sind tatsächlich mit der Straßenbahn gefahren und es hat sich gelohnt, vielen Dank also 😉

    Liebe Grüße,
    Julia