Sehenswürdigkeiten in Seattle

Da ich ja im letzten Artikel eine Filmempfehlung ausgesprochen habe, möchte ich heute nochmal auf die Stadt selbst ein wenig näher eingehen!

Die Skyline von Seattle! © Flickr/dherrera_96

Wer den Film „Schlaflos in Seattle“ gesehen hat, der wird bestimmt verstehen, warum man die Stadt unbedingt mal gesehen haben sollte. Damit ihr nun aber nicht komplett in der Luft hängt, dachte ich mir, ich erzähl euch noch, was besondere Sehenswürdigkeiten in der Stadt, die niemals schläft 😉 , sind!

Columbia Center
Das Columbia Center ist das erste, was einem bei Seattle und seiner Skyline auffällt. Das imposante Gebäude ist 285 Meter hoch und damit auch der höchste Punkt in der Stadt. Doch nicht nur das – das Columbia Center war ursprünglich für die Attentate des 11. Septembers geplant. Trotzdem finden immer noch jedes Jahr tolle Schauspielkünste statt, wenn in voller Montur verpackten Feuerwehrmänner auf den Turm hochrennen und ihre Darbietungen zum Besten geben!

Pike Place Market
Dieser traditionelle Markt in Downtown ist absolutes Pflichtprogramm, wer in das Leben Seattles tief eintauchen und hineinblicken möchte. Denn hier wird sein Jahr und Tag die Ware von heimischen Farmern, Händlern und Künstlern angeboten, was das Ganze äußerst kuschelig und wirklich interessant gestaltet. Auf dem Markt findet ihr ein riesengroßes Schwein, in das ihr Geld werfen könnt und das dazu gedacht ist, soziale Dinge in der Stadt zu verbessern. So wohnen in diesem Stadtteil auch viele sozialschwache Familien, wie man so schön sagt. Aber der Ort ist besonders für Kaffeetanten ein Muss: Denn Pike Place Market ist der erste Ort, an dem eine Starbucksfiliale eröffnet hat!! (Du weißt nicht, was Starbucks ist? Dann hier entlang!)

Space Needle
Das Space Needle ist ebenfalls ein tolles Highlight der Stadt. In 160 Metern Höhe könnt ihr die Aufsichtsplattform besteigen und einen atemberaubenden Blick über die Stadt erhaschen. Das ist also nichts für kleine Häschen, die sich in luftiger Höhe unwohl fühlen 😉 !

Pioneer Square
Und zum Schluss eines aufregenden Tages geht es dann in den Stadtteil Pioneer Square. Das ist sozusagen Stadtmitte und der Ort, wo die Stadt einst gegründet wurde und ihren ersten Stadt erbaute. Hier gibt es nicht nur verwunschene süße Lädchen, tolle kulinarische Spezialitäten der hiesigen Restaurants und Bars, sondern hier findet auch das Nachtleben statt!

Seattle ist also eine wirklich sehenswerte Stadt und eine Heimat für unzählige Glückssuchenden. Denn schon damals trafen sich hier die unglücklichen Goldsucher, um von hier aus in unglaublichen Scharen nach Alaska zum Goldschürfen aufzubrechen. Noch heute wispern ihre Legenden durch die Seitengassen und erzählen dir ihre Geschichten. Man muss nur gut hinhören!