Strandliege für Sommerurlaub buchen

Wer kennt das nicht? Man freut sich auf einen entspannten Urlaub am Strand, Cocktails unter Palmenwedeln schlürfen, dem gluckernden, türkisfarbenen Meer zusehen, wie es an das sandige Ufer schwappt und sich im Schatten von der Sonne brutzeln lassen.

Strand © Flickr/SanyamStudios

So ein Strandurlaub ist schon was feines! Ich denke, da sind wir uns alle einig 😉 . Morgens wird sich das Strandtuch unter den Arm geklemmt, schnell noch einen Kaffee und ein Brötchen reingekippt und dann wird an den Strand spaziert. Dort angekommen geht der Horror aber schon los.

Nicht nur, dass der Sand so heiß ist, dass wir uns barfuß die Fußsohlen verbrennen, sondern außerdem ist er überfüllt. Menschenberge wälzen sich unter der Sonne, schleppen sich zum kühlenden Nass oder räkeln ihre nackten Leiber der Sonne entgegen. Natürlich sind die Liegen schon besetzt. Und natürlich gibt es auch keine Sonnenschirme mehr.

Das bedeutet: Wir schmeißen unser Strandtuch auf den Boden, verbrennen uns regelmäßig die Haut und sind nach einem erholsamen Nachmittag krebsrot und wissen schon jetzt, dass die nächste Nacht schmerzvoll wird. Und das ist dann unser entspannender, wunderbarer Sommerurlaub.

Auch Thomas Cook war sich diesem Problem bewusst und beschloss kurzerhand, daraus eine Marketingstrategie zu machen. Wer nun seine Reise bucht, kann unter Umständen schon seine Strandliege, seinen Sonnenschirm und andere Utensilien vorab buchen. Das verspricht weniger Stress.

Ich frage mich bei solchen kuriosen Tipps: Haben die Urlauber denn keine anderen Probleme, als sich schon in Deutschland Sorgen um ihre Strandliegen zu machen…? Na, mal sehen, ob die Idee von Erfolg gekrönt sein wird. Mehr dazu gibt´s hier.