Tierquälerei im Urlaub

Es ist nicht alles Gold, was im Urlaub glänzt. Manche Dinge sind auch einfach nur geschmacklos und können eine Reise auch gut verderben.

Esel Flickr/INSM

Es gibt Sachen, die sich nicht gehören. Weder im Alltagsleben, noch im Urlaub. Gerade im Urlaub neigen die Verkäufer dazu, zu ungewöhnlichen Maßnahmen zu greifen, um Touristen für bestimmte Dinge zu begeistern. Manchmal sogar zu Tierquälerei. Wie in Russland ein Unternehmen für Gleitflüge über den Strand.

Hier hat ein Unternehmen knallhart einen Esel für Werbung missbraucht. Sie spannten das Tier in einen Gleitflug und ließen den Esel über den Strand fliegen. Ungeachtet der Tatsache, dass Kinder um das schreiende Tier weinten, setzten die Übeltäter ihre Werbung ignorant fort. Am Ende wurde der Esel bei der Landung meterlang über den Strand geschliffen.

Das Tier sei nun an den Folgen erlegen, wie man hier nachlesen kann. Zwar wird die Identität des Esels bezweifelt, aber ich persönlich finde nicht, dass es der Tat etwas abtut, wenn der Esel noch lebt. Das ist und bleibt Tierquälerei und ich hätte gut und gerne Lust, alle Verantwortlichen einmal quer über den Himmel und danach über einen steinigen Strand zu schleifen, bis ihnen die Haut über den eigenen Leib gezogen wurde. Amen.

1 comment

  1. Nana

    Die armen Tiere. Aber da können wir wohl leider nichts machen. Wenn die Tiere ihren Besitzern kein Geld mehr bringen werden Sie wohl getötet.

    Da hilft nur, nicht bei diesen Händlern kaufen.