Tsunami in Japan

Japan wurde von einer schlimmen Naturkatastrophe heimgesucht, ein Tsunami hat die Küsten erreicht.

Japan Flickr/fishines

Vor einigen Jahren traf ich einen jungen Mann, der mir von seiner Reise erzählte. In Asien an der Küste sei er gewesen, habe die Sonne genossen, die mit herrlichen Gewürzen geschwängerte Luft, die wundervollen, puderzuckrigen Strände. Eines Morgens segelte er weit auf das Meer hinaus, um dort das Tauchen zu erlernen. Gemeinsam mit seinem Vater erlebte er unter einem strahlend blauen Himmel den Tauchspaß. Später tranken sie eine Tasse Kaffee, schwatzten mit den Einheimischen.

Was die beiden Urlauber nicht wussten: In der Zwischenzeit zerstörten Tsunami Wellen ihren Urlaubsort, das Hotel, in dem sie eingecheckt waren, gab es nach diesem nicht mehr.
Der schwere Tsunami hat die ganze Welt erschüttert.

So eine Tragödie ist heute Morgen wieder geschehen. Japan wurde von einem Erdbeben der Schwere 8, was es bis dato noch nie gab und kurze Zeit später traf auch der erste Tsunami ein, der für große Verwüstungen sorgte. Der zweite ist auch schon eingetroffen und überspülte die Stadt Tokio. Evakuierungen sind in Gange, weitere Beben und Tsunamis nicht ausgeschlossen.

Die Gewalt des Meeres darf niemals unterschätzt werden. Und wenn ich am Strand unter Palmen liege, ein netter Einheimischer mich mit überteuerten Sonnenbrillen übers Ohr zu hauen versucht, denke ich oft daran, was für eine Kraft und Macht die zaghaft ans Ufer gespülten Wellen haben können. Videos könnt ihr hier sehen.