Urlaubsfotos verwalten

Urlaubsfotos – das digitale Fotografieren ermöglicht viel mehr Spielräume, als zuvor. Doch wie geht man eigentlich mit den Erinnerungen an die tollen Stunden am Strand um? Hier ein paar Tipps.

Meisten häuft sich nach einigen Urlauben eine Flut von in tausenden von Ordnern herumliegenden Fotos irgendwo auf dem Computer an. Wo waren noch mal die Südseefotos? Und wo der letzte Urlaub in Prag? Bevor ein einziges Chaos ausbricht, sollte man sich einige Gedanken über das Foto-Management machen. Hierbei bieten sich entsprechende Ordner mit Unterordnern an.

Aber auch die Qualität der Fotos ist wichtig. Die vielen roten Augen oder auch zu dunkel abgelichteten Fotos müssen nicht gleich gelöscht werden. Vielmehr kann man sie in kostenlosen Bildbearbeitungsprogrammen, wie zum Beispiel gimp oder getpaint ganz leicht verändern. Das Gute daran ist: Es lassen sich gleich lustige Sprüche etc. einfügen, um sie in digitale Postkarten umzuwandeln und an Freunde weiter zu verschicken.

Die gute Nachricht ist, dass die Fotos nicht in einer Ecke des Computers verstauben müssen. Wer sie gerne mit einer großen virtuellen Community teilen möchte, kann sie bei diversen Bilder-communitys wie flickr oder pixelio reinstellen oder aber auch ganz gezielt bei Reise-Seiten wie fernwehforum reinstellen.

Und natürlich bietet sich auch immer die Möglichkeit eines eigenen Reiseblogs an. Dort lassen sich gleich auch noch Videos hochladen, Galerien erstellen und für all die Lieben noch während der Reise die aktuellsten Fotos einfügen und kommentieren.

3 comments

  1. Desweiteren hat es noch einen viel grösseren Vorteil: Wenn man im Urlaub seine Urlaubsfotos auf eine Fotoplattform läd, können sich die Bekannten & Familie daheim dies direkt anschauen, ohne das man zig MB via E-Mail senden muss.

  2. Urlaubs Fan

    Ja das Social Network bietet da den Vorteil den man früher nicht hatte: Man brauch nicht erst Fotos per Post die dann erst in 3 Wochen ankommen, sondern kann direkt Online die Fotos abrufen.