Work and Travel in Argentinien

Nicht nur Eltern und Lehrer empfehlen es immer, sondern auch Arbeitgeber schielen auf dem Lebenslauf suchend nach dem obligatorischen Auslandsaufenthalt.

endlose Weite in Argentinien... © Flickr/krebsmaus07

Es gibt viele Möglichkeiten, als junger Mensch das Ausland zu erobern. Lange Zeit lag Australien besonders im Trend, aber mittlerweile hat Deutschland das wunderbare Argentinien entdeckt, ein weites abenteuerliches Land, das vielversprechende Erfahrungen verspricht.

Deshalb mein heutiger Tipp: Junge Menschen sollten ein Work & Travel Aufenthalt machen. Besonders Argentinien ist eher spröde und lässt kaum Gelegenheit, Land und Leute ganz persönlich kennen zu lernen. Die Kultur öffnet sich einem nur, wenn man selbst ein Teil ihrer wird. Bei einem guten Work & Travel macht ihr erstmal einige Wochen lang einen intensiven Spanisch-Kurs, durch den ihr euch sprachlich weiter entwickelt und euch nicht länger mit Händen und Füßen artikulieren müsst 😉 .

Danach geht es erst richtig los: Jetzt müsst ihr eure neuen Fähigkeit unter Beweis stellen und werdet inmitten des pulsierenden Kulturlebens für diverse Jobs eingesetzt. Gute Organisationen achten darauf, dass diese möglichst kommunikativ sind, integrieren und nicht zu sehr nach Ausbeute riechen (beispielsweise die oft verpönte Erntehilfe). Habt ihr zum Beispiel zeitweise in einem Hotel gejobbt, so könnt ihr danach nochmal wochenlang das Land bereisen.

Ihr lernt so die Landssprache, macht wertvolle Erfahrung, die euch die echte Kultur näher bringen und genießt danach noch Freizeit, um sich alles anzusehen. Zwar kostet das Ganze auch sehr viel Startkapital, mindestens 1000 Euro (es dürfte mit Flug, Einreisepapieren, etc. nochmal sehr viel mehr sein), jedoch lohnt es sich. Und ihr bekommt sofort einen Sprachkurs, Wohnmöglichkeit und einen Job mit an die Hand. Natürlich kann man das Ganze auch selber organisieren, dafür muss man jedoch ein sehr selbstbewusster, durchsetzungsfähiger und mutiger Mensch sein. Besonders viele Menschen haben aber genau damit Probleme. Informiert euch doch einfach mal hier näher darüber.

Und wenn ihr hinterher mit einem prall gefüllten Erfahrungsschatz heimkehrt, dürft ihr euch sicher sein, bei zukünftigen Arbeitgebern ordentlich zu punkten. Denn auch sie wissen die Einzigartigkeit zu schätzen, die diese Erfarhung mit sich bringt.