Nordseeurlaub

Die letzten Ferientage fließen dahin wie Sand in der Sanduhr. Da müssen die letzten Sonnenstrahlen nochmal genutzt werden. Mit einem Kurztripp an die Nordsee vielleicht?

Die raue schöne Nordsee Flickr/Markusram

Die Ferien sind bald vorbei und deshalb ist es natürlich schön, auf den letzten Metern noch etwas zu unternehmen. Die Ostsee ist besonders im August vollgelaufen wie ein verstopftes Klorohr, deshalb empfehle ich euch dafür lieber die Nordsee. Die Nordsee an den Küsten Deutschlands ist zwar eher rau, aber es gibt dennoch viele hübsche Flecken, die zu erkunden lohnenswert sind.

Da die Nordsee aber ein eher stürmischer und griesgrämiger Geselle ist, solltet ihr einige Tipps unbedingt beherzigen. Da ich an der Nordsee groß geworden bin, kann ich euch da natürlich bestens versorgen 😉 .

1. Ebbe und Flut
Wer an die Nordsee fährt, muss prinzipiell mit Gezeiten rechnen. Und das kann schon mal bedeuten, dass ihr Nachmittags an den Strand kommt und das Meer hat sich kilometerweit in das Innere verkrümelt und ihr seht nichts, außer den in der Sonne glitzernden Schlamm.
Die Gezeiten wechseln sich innerhalb von sechs Stunden ab. Und der Schlamm muss auch nichts bedeuten: Das Wattenmeer ist sehr gesund, für die Füße ist es ein Hochgenuss, durch den mineralstoffhaltigen Schlick zu waten! Ausprobieren! 🙂

2. Wattwanderungen
Wer sich allerdings auf eine Wattwanderung begibt, muss vorsichtig sein. Erstens müsst ihr wissen, wann genau die Flut einsetzt, denn auch, wenn das Meer so weit weg erscheint, trügt der Schein sehr oft. Habt ihr sogenannte Prile überschritten (breite flussähnliche Läufe), kann es oft schon zu spät sein. Denn es kann sein, dass das Meer noch nicht richtig da, aber der Pril schon vollgelaufen ist. Und durch einen Pril schwimmen kann man nicht, zu schnell wird man auf das offene Meer getrieben. Deshalb: Vorsicht ist oberstes Gebot! Am besten, ihr stiefelt nur mit einem erfahrenen Menschen nach draußen.

Das sind die beiden wichtigsten Grundpfeiler, die ihr bei einem Nordseebesuch beachten solltet. Dennoch ist die Nordsee ein wunderbarer, eigensinniger Genuss, den niemand verpassen und jeder einmal ausprobieren sollte. Viel Spaß wünsche ich euch dabei! 🙂 Weitere Infos findet ihr auch hier.