Urlaub auf den Philippinen – Entdecken Sie das Paradies!

Ein Urlaub auf den Philippinen verspricht traumhaft schöne Strände, atemberaubend schöne Natur und interessante Begegnungen mit Einheimischen und der exotischen Tierwelt.



Zu den Philippinen gehören sage und schreibe 7107 Inseln im Pazifischen Ozean. Nur etwa ein Neuntel dieser Inseln ist bewohnt. Die Philippinen sind also ein wahres Paradies, das es zu entdecken gilt. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen Ihren nächsten Urlaub auf den Philippinen zu verbringen, dann können Sie sich schon jetzt hier über die beliebtesten Orte und die schönsten Strände informieren.

Die größte Insel der Philippinen: Luzon

Das Archipel ist in drei Regionen unterteilt: Luzon im Norden, Visayas im Zentrum und Mindanao im Süden. Die größte Insel der Philippinen Luzon leiht der nördlichen Region ihren Namen. Sie wird auch als die Reiskammer der Philippinen bezeichnet, da sie das Hauptanbaugebiet für die nahrhaften, weißen Körnchen darstellt. Luzon beherbergt auch die Hauptstadt des Archipels Manila, die das kulturelle, wirtschaftliche und politische Zentrum der Inselgruppe ist. Hier befinden sich zahlreiche Museen, wie z.B. das Philippinische Nationalmuseum, Theater und Universitäten.

Mindoro: Die Insel mit den schönsten Stränden

Mindoro ist von allen Inseln der Philippinen wahrscheinlich diejenige, auf der die meisten Touristen ihren Urlaub verbringen. Kein Wunder: Mindoro lockt mit wunderschönen Stränden, Wasserfällen und dem Puerto Galera, einem malerischen Hafen. Die bekanntesten Strände der Philippinen liegen hier: Smalla Laguna, Big Laguna, Sabang Beach und der berühmte White Beach. Sie alle zeichnen sich durch ihre hervorragende feine Sandqualität, ihre Sauberkeit und ihr strahlend türkis-blaues Wasser aus. Da sieht die Karibik ganz schön alt aus!

Samar: Atemberaubende Flora und Fauna

Samar ist die viertgrößte Insel der Philippinen und gehört zum Gebiet Visayas. Sie lockt mit einer besonders einzigartigen Flora und Fauna. Die Regenwälder, die hier gelegen sind, sind noch weitestgehend unerforscht. Ein echtes Abenteuer also für diejenigen unter Ihnen, die der Entdeckungsdrang treibt. Auf den Philippinen gibt es etwa 5.000 verschiedene Tierarten und 14.000 Pflanzen. Mit ein wenig Glück können Sie Wasserbüffel, Flughörnchen, Papageien oder andere exotische Wesen, wie den oben abgebildeten Koboldmaki in freier Natur erleben. Auch die Insel Palawan ist bekannt für ihre außergewöhnliche schöne Natur und die herrlichen Korallenriffe. Ein wahres Paradies für Taucher!

Werbung

4 comments

  1. Hallo
    vielen Dank für den tollen Artikel. Bin gerade dabei meinen Urlaub auf den Philippinen zu planen. Wir werden auf jeden Fall nach Mindoro reisen und die schönen Strände besichtigen.

  2. Ein wunderbares Land mit sehr netten Bewohnern. Und das Potenzial ist noch lange nicht ausgeschöpft!
    Allerdings: jetzt, wo die Philippinen so im touristischen Aufwind sind, sollten die Weichen für nachhaltigen und sanften Tourismus gestellt werden. Dort gibt es zu viel zu erhalten und man sollte nicht die gleichen Fehler machen, wie in anderen Urlaubsregionen der Welt.
    LG, Inge