Weihnachten auf der Alm

Sobald Ostern vorbei ist, besetzen Armeen gutmütiger alter Männer mit schlohweißem Bart die Supermarktregale wie Hühner eine Legebatterie. In einen extravaganten roten Rock gewandet, lauern sie uns auf. Sie lächeln freundlich, wenn wir das letzte Mal Grillfleisch kaufen im September; sie werfen uns einen verschmitzten Blick zu im Oktober, wenn es Most gibt, und der Schalk blitzt in ihren Augen, wenn endlich, endlich, der Advent kommt, und wir sie kaufen müssen.

Das ganze Jahr haben sie gewartet; sind würdelos am Baggersee gegessen worden und verschmierten die Münder kleiner Jungs an Halloween. Aber jetzt ist ihre Zeit gekommen. Jetzt sind wir ihre Knechte – dem Fest der Liebe kann sich niemand widersetzen …

Der Gedanke zur Flucht kann einem da ja schon mal kommen.

Es bedarf natürlich einiger Chuzpe, über Weihnachten fortzufahren: Die vielen Familienbesuche fallen aus, und möglicherweise wird einem das auch noch als Bösartigkeit ausgelegt, obwohl es doch ein Akt der Gnade ist.

Wer den Krach vermeiden möchte, kann einfach eine der vielen Almhütten anmieten, die von geschäftstüchtigen Schweizern über die Weihnachtstage angeboten werden. In manchen kann man mit bis zu 30 Personen nächtigen – gegebenenfalls also genug Platz, um die vermeintlichen Meckerer mundtot zu machen, indem man sie einfach mitnimmt. So ein Familienurlaub ist doch auch was Schönes.

Und während die anderen um den Adventskranz sitzen und beschauliche Lieder singen oder „Der kleine Lord“ schauen, kann man jodelnd die Alm hinabrodeln, lustige Alpenwanderungen machen und einige Sachen machen, die man sonst nicht ausprobieren würde: Es ist nämlich kein Mensch da – die sitzen alle daheim und mampfen Christstollen.

PS. Eine aktuelle Studie hat übrigens herausgefunden, dass Schnee für den Wintertourismus unersetzlich ist. Herzlichen Glückwunsch.

5 comments

  1. Klaus

    Wer möchte denn gerne Weihnachten in einer einsamen Hütte verbringen? Ich bin immer noch der Meinung, Weihanchten ist ein Familienfest.Aber das muss ja jeder selbst wissen.

  2. …und ganz viele Wintersportregionen werben jetzt mit Schneegarantie – da bin ich mal gespannt. Schöne Grüße aus dem 10 Grad kalten Berchtesgadener Talkessel. Noch liegt der Schnee und die Loipen sind super gespurt.

  3. Pingback: Reise im Alter | Das Reise-Blog