Carsharing im Ausland kann Alternative zum Taxi sein

Berlin – Carsharing bieten die großen Anbieter Drivenow und Car2go auch in einige europäischen Großstädten an. Dort kann das Angebot eine Alternative zum Taxi sein, etwa bei der Fahrt vom Flughafen in die Stadt.

Die Stiftung Warentest hat das Carsharing im Ausland ausprobiert. In Wien zum Beispiel waren im Test für die Fahrt vom Airport in die City 25 Euro fällig. Mit dem Taxi wären es dagegen 25 bis 45 Euro gewesen.

Reise buchen

Carsharing ist aber meist teurer als der öffentliche Nahverkehr. Eine Ausnahme gilt eventuell für Familien und kleinere Gruppen auf Kurzstrecken, die bei 3 bis 10 Euro liegen. Insgesamt seien die Carsharing-Preise im Ausland mit denen in Deutschland vergleichbar, heißt es in der Zeitschrift «test» (Ausgabe 4/18). Für längere Ausflüge sei ein Mietwagen günstiger. Bei der praktischen Nutzung vor Ort gab es keine größeren Probleme.

Das Carsharing-Angebot im europäischen Ausland ist derzeit noch überschaubar. Car2go ist in sieben Metropolen vertreten, darunter Amsterdam, Mailand, Madrid und Wien. Drivenow hat acht Standorte in acht Ländern, etwa Brüssel, London, Madrid und Wien. Flinkster ist durch Kooperationen in acht Städten Norditaliens, im niederländischen Weert und in der Schweiz präsent.

Fotocredits: Rolf Vennenbernd
(dpa/tmn)

Diesen Artikel teilen...Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on Facebook