Deutsche Bahn richtet Internetzugang im Zug ein

Das Internet ist mittlerweile so selbstverständlich, wie das Telefon oder der Kaffee am Morgen. In eine Wohnung ohne zumindest möglichen Internetzugang, würde wohl niemand mehr ziehen. Viele Menschen sind von diesem Medienfeld abhängig – ob nun als Junkie oder als Arbeitstier.

Wie oft sehen wir Menschen in einem Straßencafé sitzen, Kaffeetasse vor ihnen, während sie wild auf den Tasten herumhämmern und verzweifelt nach offenen W-Lan-Netzen suchen.
Nicht nur ich habe das beobachtet – sondern auch die Deutsche Bahn. Und da diese sich ja vorgenommen hat, die Zugreisen zu verbessern, hat sie das Internet als zusätzliches feature eingebaut.

Also, das heißt, wer zukünftig in einem ihrer Züge sitzt, kann sich über ein funktionierendes W-Lan-Netz freuen. Vorausgesetzt, er hat dafür bezahlt, natürlich. Allerdings ist das noch lange nicht auf allen Strecken so, sondern soll nach und nach ausgebaut und erweitert werden. Könnte also noch ein Weilchen dauern, bis man wirklich überall ,,drin“ ist.

Finde ich persönlich ja super. Internet ist eine der wichtigsten Medienplattformen und viele nutzen es zum Arbeiten oder um wichtige Dinge zu organisieren. Wer lange Fahrten in Kauf nehmen muss, kann diese Zeit so viel konstruktiver nutzen.
Natürlich ist das auch ein dekadentes Schmankerl, so ähnlich wie die Möglichkeit, einen Film zu sehen oder Radio zu hören. Nur eben mit dem Unterschied, dass ich persönlich im Zug gut und gerne auf Radio und Tv verzichten kann. Auf den ,,online-Status“ allerdings nicht.

Andererseits finde ich auch, dass die Deutsche Bahn sich erst einmal um die vielen Baustellen kümmern müsste, die sie hat. Ich habe euch ja bereits erzählt, dass ein Stromausfall einen ganzen Tag lang die Maschinerie außer Kraft setzte, weshalb man nirgendwo ein Ticket kaufen konnte. Nicht einmal die Buchung über das Internet ist möglich gewesen. Zusätzlich sind Verspätungen und fehlende Informationen oft eine Kritik, die sich das Unternehmen anhören muss.

2 comments

  1. Meine Erfahrungen mit dem Bahn Internet sind bisher ziemlich ernüchternd, was ich ehrlich gesagt nicht verstehen kann. Ich fahre seit zwei Jahren recht häufig beruflich nach München und hatte häufiger einen „Hot Spot“ Wagen. Bis ich herausgefunden hatte, dass das Netz nur auf der Strecke über Stuttgart und nicht über Würzburg verfügbar ist, hatte ich die ersten 8 Euro für 2 Stunden! investiert. Die Rückfahrt habe ich dann über Stuttgart gemacht, wie sich herausstellte, war der Zug aber nicht mit Internet ausgerüstet (sind nämlich nur die ganz neuen ICE’s, wie mir der Schaffner sagte…). Bei meinem nächsten Versuch konnte man sich ab Frankfurt nicht mehr verbinden (Schaffner konnte da natürlich gar nicht helfen…), danach wurde das Netz gewartet… – ich habe mir letztendlich eine UMTS Karte geholt, die wenigstens an den meisten Bahnhöfen funktioniert und die Hoffnung auf die Bahn aufgegeben…

  2. Hallo Mark!
    Na, das klingt ja wirklich total enttäuschend 🙁 . Und acht Euro für zwei Stunden sind ja schon ein Wahnsinnspreis…

    da ist die Deutsche Bahn wohl mal wieder voll ins Fettnäpfchen getreten. Schade.