Urlaub in Südfrankreich – Bordeaux

Jeder, der schon einmal in Südfrankreich gewesen ist kennt die Leute und die Lebensfreude auf diesem schönen Fleckchen Erde. Bordeaux ist nicht das typische Ziel einer Kurzreise oder eines Wochenendtrips, da die Anreise von Deutschland aus zu langwierig ist und eine Flugreise sich bislang nur für einen längeren Aufenthalt, in der Universitätsstadt, lohnt. Wer aber auf Durchreise ist, oder einen Familienurlaub plant, sollte den Besuch des historischen Stadtkerns nicht missen. Bordeaux liegt ca. 45 Kilometer vom Meer entfernt, was einen Ausflug zu diesem möglich macht, Bordeaux selbst ist aber kein Ziel für einen Strandurlaub. Besonders einladend sind die zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten in den vielen Gassen der Altstadt, die keine Wünsche offen lassen. Mit einem Einkaufsbummel verbinden kann man hier auch die Besichtigung der wunderschönen Bauwerke, generell dominieren die kolonialen Bauten das Stadtbild und das warme Ambiente Bordeauxs.

Architekturfreunde werden sicherlich von der Cathetrale St. André beeindruckt sein. Ein prächtiger Springbrunnen, inmitten des Denkmals der Girondisten weist den Weg zur Kathedrale durch die Einkaufsstraßen. Um den Tag ausklingen zu lassen empfiehlt sich das rege Nachtleben der Universitätsstadt oder auch die vielen Tavernen, hier kann man auch an Weinverkostungen teilnehmen, die für Bordeaux so typisch sind. Eine andere Ausflugsidee, ist ein Besuch der größten Wanderdüne Europas, der Düne von Pilar (Dune du Pilat). Dort hat man, neben dem atemberaubenden Blick auf das Meer, die Möglichkeit zum Sandboarden, also mit Snowboards die Sanddüne hinunterzufahren und trifft auf so manche kuriose Gestalten. Selbstverständlich verfügt die Kulturstadt Bordeaux auch über einige interessante Museen, wie zum Beispiel das Musée d´Aquitane, dass die Geschichte der Region zeigt, oder das Museum der modernen Kunst, welches sogar freien Eintritt gewährt und trotzdem einige imposante Werke ausstellt. Ob Kulturfreund oder Abenteuerurlauber, in Bordeaux wird niemand zu kurz kommen und selbst der größte Misanthrop verwandelt sich angesichts des mediterranen Ambientes und der ansteckenden Lebensfreude.