Wellenreiten – Die besten Surfspots in Europa

Immer auf der Suche nach der perfekten Welle…und das nicht nur im Juli. Wellenreiter planen oft ihr ganzes Leben rund um den Sport, der letzte Urlaub liegt noch nicht lange zurück, schon wird der nächste geplant. Surfen – da denkt man an Hawaii, Californien, Australien und wunderschöne karibische Strände, mittlerweile hat sich jedoch auch eine starke Surfszene in Europa etabliert.

Surfer, egal ob Windsurfer, Kitesurfer, Body-Boarder oder eben Wellenreiter, sind wie kleine Schafherden, wenn ein guter Spot gefunden ist, bleibt man nicht lange alleine, daher gibt es auch kaum Geheimtipps was die Orte mit den traumhaften Windverhältnissen angeht, wohl aber Orte die ganzjährig gute Bedingungen zum Surfen bieten. Diese Orte haben oft ihren ganz eigenen Charme, egal ob man in Frankreich, Spanien oder Dänemark Urlaub macht, überall sieht man die selben Menschen, hört dieselbe Musik aus den Strandbars schallen und riecht die salzige Meeresluft.In Europa ist besonders die französische Atlantikküste rund um Biarritz bekannt für die guten Surfbedingungen, viele Surfer nennen sie die europäische Hauptstadt ihres Sports. Viele Surf-Wettbewerbe finden hier statt und Bilder bekannter Surfer stehen in der Schaufenstern der bekannten Markenläden, die sich an jeder Ecke und besonders der imposanten Strandpromenade befinden. Ein etwas kleinerer Ort in der Nähe ist der Ort Hossegor, in dem besonders das Nachtleben die Begeisterung für den Wassersport widerspiegelt. Legendär ist hier das Rockfood, mit seiner gewöhnungsbedürftigen, aber tollen Mischung verschiedener Musikrichtungen ist es „die“ Bar in der sich Surfbegeisterte am Abend treffen. Fährt man die Küste entlang in Richtung Spanien ist San Sebastián der nächste Surf-Hotspot, aber in allen bekannten Urlaubsorten an der Küste und auch auf den kanarischen Inseln sind die Bedingungen zum Surfen ganzjährig gut. Weiter geht es an Portugals Algarve, besonders in Porto selbst ist die „Surfkultur“ im kommen, aber auch Troia im Süden ist sehr bekannt. Obwohl diese südlichen Surfspots die bekanntesten sind kann man sich auch bei uns im kalten Norden auf sein Brett schwingen. Zu den populärsten nord-europäische Spots zählen Veeersemeer in den Niederlanden und neuerdings etabliert sich eine Surfszene auch in Dänemark. Selbst in Deutschland hat man auf den Nordeseeinseln, besonders auf Norderney, die Möglichkeit zu surfen. Auch Sylt bietet zeitweise gute Bedingungen und sogar einige Wellenreit-Schulen. Also ab auf die Bretter und los gehts.

2 comments

  1. burton Rider

    Ich finde Portugal hat die derbsten spots. Und im Winter geht es mit meinem Burton snowboard eigentlich immer nach Frankreich geile Powderhänge da !

  2. Pingback: Bottom Bay auf Barbados - Karibikfeeling pur | Cocktails am Strand