Eine Weinreise nach Spanien

Spanien ist das Land, das die größten Weinanbauflächen auf der ganzen Welt hat und somit ist eine Weinreise auf die iberische Halbinsel ein lohnendes Ziel. Allein schon die Tatsache, dass in Spanien über 250 Rebsorten angebaut werden, ist ein Garant dafür, dass nahezu an jedem Ort spanischer Wein in guter Qualität angebaut wird und der Weinversand ins Ausland dadurch auch floriert, so dass der Urlaubsgast auch in seiner Heimat die schönste Zeit des Jahres – seinen Urlaub – bei einem guten Glas Wein Revue passieren lassen kann.

Sherry, Wein und Brandy

Ganz im Süden, in Andalusien, befindet sich die älteste Weinbauregion Spaniens. Der hier vorherrschende Kalkboden, lässt sowohl einen wunderbaren Sherry als auch einen ebenso herausragenden Brandy entstehen und bietet dem Urlauber zudem Einblicke in die Kellereien vor Ort und ebenso das große Kulturangebot von Sevilla. In Norden Spaniens kann man unter anderem die Weingüter aufsuchen, auf denen der bekannteste Wein Spaniens, der Rioja, hergestellt wird. Hier wird in rund 18 Gemeinden vorwiegend die Tempranillo Traube angebaut, aus der ein wirklich guter Rotwein entsteht.

Reise buchen

Die lebendige Kultur Spaniens

Aber auch in den anderen Teilen der iberischen Halbinsel werden auf wunderschön gelegenen Weingütern, die immer wieder einen Besuch wert sind, sehr gute Weine angebaut. Zum Beispiel Asturien – hier wird der preisgünstige jedoch trotzdem schmackhafte Sidra, ein Apfelwein, angebaut. Ein Besuch in einer der vielen Sidrerias ist ein Highlight einer jeden Weinreise und zeigt einen guten Einblick in die noch immer lebendige Kultur Spaniens. Die Gegend um Valencia punktet mit ihren Süßweinen, die aus den Moscatel Romano Trauben hergestellt werden. Während in Katalonien ganz ausgezeichnete Cavas produziert werden, mit denen man eine gelungene Weinreise sowohl beginnen als auch ausklingen lassen kann.

Image: AndreaOiser – Fotolia

Diesen Artikel teilen...Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on Facebook