Faszination Las Vegas: zwischen Glitzer und Wüste

Faszination Las Vegas: zwischen Glitzer und Wüste

Wer selbst noch nie in Las Vegas gewesen ist, der hat zumindest das Gefühl, schon einmal an der Kopie des Eiffelturms, den bunt schimmernden Wasserfontänen vor dem Luxushotel Bellaggio oder dem weltberühmten Willkommensschild vorbeispaziert zu sein. Und das ist im Grunde genommen gar keine Überraschung. Las Vegas springt uns schließlich in vielen bekannten Filmen wie z. B. Sister Act, Casino oder Hangover, aber auch literarischen Werken wie Thompons Fear and Loathing in Las Vegas (mit gleichnamiger Verfilmung) oder Kings The Stand förmlich entgegen.

Wer dann seine erste Reise in die USA plant, für den ist ein Aufenthalt in der größten Stadt im US-Bundesstaat Nevada ein absolutes Muss. Doch was genau macht die weltweite Faszination für Las Vegas aus – und beschränkt sie sich wirklich nur auf bunte Neonröhren und Münzeinwurf?

Glitzernde Casinowelt

Zugegeben, die große Anziehungskraft geht vor allem von Roulette, Black Jack & Co. aus. Las Vegas ist mit seiner Fülle an Casinos ein echtes Spielparadies, das Jahr für Jahr mehr als 30 Millionen Besucher in die riesigen, glitzernden Hallen lockt und sie mit Jetons und einer eleganten Atmosphäre verführt. Wer denkt bei Las Vegas nicht als Erstes an Spielautomaten? Wer stellt sich nicht vor, mit einem Drink in der Hand an einem der vielen Glücksspiele teilzunehmen? Auf die drei richtigen Symbole zu hoffen und letztendlich den größten Jackpot aller Zeiten einzusacken? Die Dichte an Spieltischen, Wettmöglichkeiten und verlockenden Angeboten ist schier unendlich. Eben diese einzigartige Atmosphäre soll natürlich auch außerhalb von Las Vegas genutzt werden, weshalb es heutzutage diverse Online Casinos gibt, die Spielautomaten und Tischspiele auch Spielern in ihren eigenen vier Wänden anbieten.

Entertainment pur

Vor allem Amerikaner verbinden Las Vegas mit Aufregung, Adrenalin-Kick und Entertainment pur. Sie nutzen ihren Kurztrip oftmals, um große Anlässe wie den Junggesellenabschied zu feiern oder auch einfach mal so ordentlich auf den Putz zu hauen. Doch neben dem Glücksspiel steht Las Vegas auch für spektakuläre Bühnenshows und Auftritte. Von Magier wie David Copperfield und Akrobatikkünstlern wie dem Cirque du Soleil, bis hin zu legendären Popgrößen wie Mariah Carey, Madonna oder Britney Spears – wer Unvergessliches erleben will, ist hier genau richtig.

Reise mit Eheglück

Für viele endet eine Reise nach Las Vegas mit einer spontanen oder lang geplanten Hochzeit in den sogenannten Wedding Chapels, den unzähligen typischen Hochzeitskapellen, in denen das Brautpaar vom King of Rock ’n’ Roll vermählt wird. Wer kein großer Freund von traditionellen Eheschließungen ist oder eine gemeinsame, verrückte Erinnerung mit nach Hause nehmen will, der findet eine große Auswahl an unterschiedlichen Thematiken und Kostümen, um den Bund des Lebens gebührend zu schließen. Nur ein paar rechtliche Details sollte man vorab beachten.

Wüstenparadies

Bei so viel Glitzer, Spaß und Unterhaltung kann man leicht vergessen, dass Las Vegas eine Stadt mitten in der Wüste ist, die ab Mitte des 19. Jahrhunderts allmählich besiedelt wurde. Offiziell gegründet wurde sie allerdings erst im Jahr 1905. Genau dieser starke Kontrast zwischen der grellen Stadt und der weiten Wüstenlandschaft ist ebenfalls Teil der Faszination. Wer eine Reise nach Las Vegas plant, sollte sich unbedingt genügend Zeit nehmen für Ausflüge ins Umland. Mit Sehenswürdigkeiten wie dem historischen Hoover Damm, dem imposanten Red Rock Canyon oder dem Valley of Fire State Park warten Einblicke in die grandiose Natur und Geschichte – und eine andere, absolut sehenswerte Seite des Bundesstaates Nevada.

Artikelfoto: Pixabay, 1620962, 12019