Australiens Naturphänomene

Abenteuerlustige und von der Natur begeisterte Menschen sind in Australien genau richtig. . Spektakuläre Naturphänomene – wie z.B. der kupferfarben leuchtende Ayers Rock, die benachbarten Olgas oder das fast 2.000 km lange Korallenriff – sind genauso ein Anziehungspunkt wie das tropische Hinterland von Cairns, der Kakadu National Park oder die wilden Gebirgsketten der Flinders Ranges.

[youtube oEw392VLNUk]

Die Vorfahren der heutigen Australier stammen aus etwa 140 verschiedenen Ländern und so ist Australien ein buntes Gemisch aus den unterschiedlichsten Nationalitäten. Die Aborigines die im 18. Jahrhundert noch über eine dreiviertel Million zählten, kommen heute, durch ihre Vertreibung und Diskriminierung, allerdings nur noch auf eine Zahl von 390000 Einwohnern. Auf eine Fläche die zweimal so groß ist wie Westeuropa lebt die ungefähre Bevölkerungsanzahl von Nordrhein-Westfalen: 17 Millionen Menschen. Das lässt viel Platz für Natur:

Queensland zum Beispiel hat mehrere Naturschutzgebiete, die Teil des UNESCO-Welterbes sind: Great Barrier Reef, Fraser Island und der tropische Regenwald auf der Kap-York-Halbinsel.

In Sydney lohnt es sich auf jeden Fall drei Tage zu bleiben: Neben den klassischen Sehenswürdigkeiten wie Sydney Opera House, Harbour Bridge, Royal Botanic Gardens, Sydney Cove oder auch das Party-Viertel Kings Cross, ist aber auch hier Natur zu entdecken: Es gibt eine fast unglaubliche Anzahl von 172 Stränden im Stadtgebiet von Sydney. Einige sind weltbekannt bei Surfern und Sonnenhungrigen, z. B. Bondi Beach und Manly Beach, andere wiederum völlig einsam und nur mit dem Boot zu erreichen.

Wer gerne wandert, sollte sich vielleicht einmal über die sogenannten Bushwalking – Clubs informieren. Viele weitere interessante Informationen zum Thema Australien und dem Outback auf schnorchelhobby

Werbung

12 comments

  1. Australien ist schon toll, ich war mal selbst für 3 Monate in Australien und werde die Landschaft, die Menschen und vor allem das Great Barrier Reef in sehr guter Erinnerung behalten

  2. Pingback: Südafrika gilt mittlerweile als der Reisetrend schlechthin in Deutschland | Das Reise-Blog

  3. Jetlag Terminator

    Drei Tage Sydney sind wirklich sehr kurz. Wer ein wenig länger Zeit hat, sollte auch die Blue Mountains nicht versäumen. Am Kliff in Wentworth Falls gibt es einen schönen Weg nach unten am Wasserfall, aber nur für Schwindelfreie. Viel Spaß

  4. Orti

    Wie Julia fand ich auch das Great Barrier Reef sehr beeindruckend. Besonders an den Whitsunday-Islands, wo wir die Tauchgänge mit einem dreitägigen Segelturn verbunden haben – wirklich sehr empfehlenswert… 🙂

  5. War letztes Jahr in Australien und muss gestehen, dass ich mich in das Land verliebt habe.
    Es ist unglaublich, die Tiere, die Natur einfach nur faszinierend.

  6. Jan

    Super ich habe vor dieses jahr in den somemrferein nach sydney zu fliegen. freu mic shcon total!

    siper artikel heir wirlklich informativ

    greez

  7. Meine Mutter fliegt im Juli das zweite mal nach Australien und freut sich jetzt schon wie ein kleines Kind. Ich bin schon gespannt auf die Bilder, wenn sie zwei Wochen mit dem Wohnwagen unterwegs ist.