China – das Land der Gegensätze

Asiatischer Tempel

Asiatischer TempelChina ist ein sehr vielseitiges Reiseland und eine Reise in das Land der Mitte noch immer ein Abenteuer. Hier findet man neben modernen Metropolen und Megacities auch kleine ursprüngliche Dörfer und ländliche Gebiete. Vielerorts kann man die Spuren der jahrtausendealten Kultur entdecken, etwa in der Kaiserstadt Peking oder bei der Terrakotta-Armee in Xi’an. Eine Rundreise in China lässt sich vielseitig gestalten.

Atemberaubende Vielfalt

Landschaftlich hat China viel zu bieten – Wüsten, Wälder, Gebirge, Kultur- und Seenlandschaften. Im Nordwesten des Landes liegen die Wüste Taklamakan und Gobi. Manchmal wird der Wüstensand bis in die chinesische Hauptstadt geweht. Im Nordosten liegt das Naturschutzgebiet Changbai Shan, ein Gebirge im Grenzland zwischen China und Nordkorea. Der bekannteste Berg ist der Baitou Shan mit seinem spiegelglatten Himmelssee. In den ursprünglichen Wäldern leben viele verschiedene Tierarten, darunter auch Braunbär, Leopard und Amurtiger. Ein weiteres bekanntes Naturreservat liegt in der Provinz Sichuan. Bekannt ist Jiuzhaigou vor allem wegen seiner einzigartigen Berglandschaft, bestehend aus einer Vielzahl von türkisblauen Seen und idyllischen Wasserfällen. Ein Besuch in Tibet ist eine weitere Möglichkeit. Hier kann man das „Dach der Welt“ im Himalaya Gebirge und den Potala Palast in Lhasa besuchen.
Für wen ein Strandaufenthalt zur Reise auf jeden Fall dazugehört, der findet in Hongkong oder auf der Insel Hainan weitläufige Sandstrände.

Was viele nicht wissen…

In China leben insgesamt 56 Volksgruppen, darunter zum Beispiel Tibeter und Uiguren. In der Provinz Yunnan leben allein 38 der 56 Minderheiten. In der Umgebung von Lijiang und Dali kann man einige von Ihnen besuchen. Viele tragen noch immer traditionelle Trachten und sprechen eine eigene Sprache. Die Naxi, welche rund um Lijiang leben, haben sogar eine eigene Piktogramm-Schrift. In der Provinz Guangxi trifft man die Zhuang. Sie sind eines der ältesten Völker Südchinas und leben auch in Vietnam. Vor tausenden Jahren hat diese Volkgruppe den Terrassenbau erfunden. Die eindrucksvolle Anbau- und Bewässerungsform kann man zum Beispiel in Ping’an – den höchsten Reiseterrassen der Welt – bewundern. Von “der einen” chinesischen Kultur kann man also kaum sprechen.
Erleben Sie selbst eine Reise in das Land der Mitte und machen Sie sich ein eigenes Bild mit Ihren persönlichen Highlights.

Bildquelle: Pavel Svoboda – Fotolia