Sprachreisen – Sonne und Lernen kombiniert

Sprachkurse sind immer eine gute Gelegenheit das Reisen mit etwas Nützlichem zu verbinden. Sprachkurse werden weltweit angeboten und haben den Vorteil, dass man, neben viel Sonne und Caipirinha, ganz entspannt seine Fremdsprachenkenntnisse erweitert oder gar vollendet.

Die Standardkurse setzen sich meistens aus vier Stunden Gruppenunterricht täglich zusammen. So bleibt immer noch sehr viel Zeit um die Gegend kennen zu lernen, Partys zu feiern, Museen zu besuchen etc. Es gibt allerdings auch Intensivkurse, für solche, die möglichst schnell die Sprache erlernen möchten. In diesem Programm werden dann nachmittags noch Konversationskurse angeboten. Aber auch Einzelunterricht ist möglich oder Prüfungsvorbereitungskurse, die gezielt auf internationale Diploma und Zertifikate vorbereiten. Einen Überblick über die Leistungen der unterschiedlichen Sprachkurse gibt es zum Beispiel bei languagecourse. Hier werden die Sprachkurse nach Preisen und Bewertungen weltweit verglichen.

Zudem gibt es auch immer wieder Kurse für bestimmte Berufsgruppen. Denn gerade auch für die berufliche Qualifikation lohnt es sich immer mehr mindestens eine, aber besser mehrere Fremdsprachen auf dem Lebenslauf vorweisen zu können. Warum also nicht gleich den Urlaub mit spielerischer Verbesserung der eigenen beruflichen Qualitäten verbinden? Carpe-Diem Sprachreisen zum Beispiel, bieten gezielt Business-Sprachreisen an, unter anderem für Englisch nach London, für Chinesisch nach Peking oder für Französisch nach Bordeaux in Frankreich.

Für die Vorbereitung auf die Sprachreise macht es Sinn, dass man sich vorher genau über das eigene Sprachlevel im Klaren ist. Sprachtests lassen sich ganz einfach online absolvieren. Nach Möglichkeit sollte eine Schule gewählt werden, deren Kurse sich aus vielen internationalen Studenten zusammen setzen. Denn neben den interessanten Einblicken in andere Kulturen, ist hier auch die Wahrscheinlichkeit am Geringsten, dass man die ganze Zeit nur mit Deutschen verbringt. Das würde den Lernerfolg ziemlich schmälern.Leider ist es so, dass Deutschland und die Schweiz tatsächlich über die weltweit meisten Sprachstudenten verfügen. Das erschwert die Suche nach einer Schule mit einem geringen Anteil deutschsprachiger Studenten natürlich ein wenig ;-).

3 comments

  1. Pingback: Rundreise durch Andalusien auf eigene Faust organisieren | Das Reise-Blog

  2. Hallo,

    ich arbeite für den Reiseveranstalter viventura, der sich auf Südamerika spezialisiert hat.

    Natürlich hat das auch ein bisschen mit Werbung zu tun, aber ich möchte hinzufügen,
    dass es auch weitere Formen neben dem klassischen Sprachunterricht gibt:

    Wir bieten zum einen das modulare Fliegende Klassenzimmer an, bei dem man sich seine Sprachreise mit verschiedene Sprachschulen in Südamerika individuell zusammen stellen kann und so nicht nur an eine Sprachschule und einen Ort gebunden ist. Zum anderen haben wir z.B. in Ecuador eine sog. Sprachrundreise im Programm. Hier reist
    man ca. 2 Wochen durchs jeweilige Land, wobei der Reiseleiter
    gleichzeitig auch Sprachlehrer ist. Wie ich finde, zwei tolle Alternativen 😉

    Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg für den Blog,

    Melanie

  3. Pingback: Fremde Sprache, schwere Sprache? Nicht mit Sprachreisen!