Stadt- oder Landleben?

Metropolen sind prunkvoll, aufregend und versprühen den Glamour eines ruhmmreichen Lebens. Doch sie stinken auch, verpesten die Luft, sind laut und gefährlich.

Viele Menschen fragen sich, wo sie leben wollen: auf dem Land oder in der glorreichen Stadt? In vielen Ländern gibt es die sogenannte Landflucht, das heißt, dass die Menschen vom Land in die Stadt fliehen, weil sie sich dort Arbeit und Reichtum erhoffen, den sie andersorts nicht gefunden haben. Im Fernsehen sehen wir ja auch ständig das gängige Bild von Mädels, die sex-and-the-city-like über die Straßen flanieren, die Zigarette im Mundwinkel, und mit glänzenden Tüten in den behandschuhten Händen.

Wir sehen Menschen, die in Berlin z.B. von ihren Appartements auf die funkelnde Skyline der Stadt runter schauen, während sie depressiv seufzend ihren Tee trinken und Manager, die ein wichtiges Leben zwischen Taxi und Kaffee vom Starbucks führen, während sie wichtige Sachen mit ihren wichtigen Laptops machen. Klar, oftmals sind viele neidisch auf jenes coole Stadtleben und wollen das auch haben.

Viele ziehen dann in die Stadt und stellen dann fest: Oha, hier ist es teuer, laut und schmutzig. Die Menschen sind rauh und unfreundlich, der Busfahrer macht die Tür immer vor deiner Nase zu und der Kaffee vom Bäcker schmeckt wie die aufgewärmte Plörre aus deinem Kochtopf, den du seit drei Wochen nicht abgewaschen hast.

Alles hat Vor- und Nachteile, wobei jeder für sich seine Prioritäten finden muss. Das Leben in der Stadt bietet alle Möglichkeiten, aber auch eine schnelllebige Zeit und Stumpfsinn, dafür aber eben auch Glamour und schnieke Partys. Mehr zum Leben in einer der schönsten Städte der Welt – Hamburg 😉 – erfahrt ihr vom Hamburgblog.

1 comment

  1. Mein Ideal ist es, auf dem Land zu wohnen – in relativ kurzer Entfernung zu einer Großstadt. So habe ich das Beste aus beiden Welten… 🙂