Hierapolis – Die antike Stadt in der Türkei

Hierapolis bedeutet auf griechisch Heilige Stadt. Der Bischof Papias Hierapolis der im zweiten Jahrhundert die Kirche leitete, gab der Stadt ihren Namen. Damals wirklich noch in Griechenland gelegen, findet man ihre Überreste heute in der Türkei, oberhalb von Pamukkale.

Bereits im 3. Jahrhundert vor Christi lässt sich die antike Stadt nachweisen. Durch ein Erdbeben im 17. Jahrhundert wurde sie mitsamt ihren Bauwerken völlig zerstört und in größerer Gestalt wieder aufgebaut.

Besonders sehenswert sind die bereits im ersten und zweiten Jahrhundert erbauten Brunnen und Thermalbäder, das Theater und die Tempel. Aus dieser Zeit stammen auch die zahlreichen Sarkophage und Gräber die sich rund um die Stadt finden lassen. 1323 wurde die Stadt durch ein Erdbeben vollkommen zerstört.

Reise buchen

Viele Online-Ratgeber empfehlen einen Ausflug zu der antiken Stadt. Allein das Alte Theater, von denen noch so große Teile erhalten sind das zum Teil noch Veranstaltungen in ihm statt finden, soll eine Reise wert sein.

Wie sie sehen kann man in der Türkei nicht nur Cluburlaub genießen sondern auch in eine längst vergangene Zeit reisen. Oder am besten: Verbinden sie beides!

Diesen Artikel teilen...Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on Facebook