Urlaub in Zypern – Wo Aphrodite baden ging

Zypern. Die Insel der Götter, gelegen im Mittelmeer, war schon immer ein begehrtes Urlaubsziel. Das ist auch kein Wunder, bei 340 Tagen Sonne im Jahr, Traumstränden und ursprünglicher Natur. Bist du reif für die Insel? Dann haben wir genau das richtige für dich… In nur dreieinhalb Flugstunden kannst du auf einer der schönsten Perlen des Mittelmeeres landen und was erleben. Denn Zypern bietet nicht nur Sonne, Strand und Badespaß, die Insel hat viele spannende Überraschungen parat.

Der wilde Westen. Die Liebesgöttin Aphrodite verweilte einst auf den schrofferen Teil der Insel. Das ist auch verständlcih, denn hier ist die Natur unglaublich schön. Auf der geschützten und unberührten Halbinsel Akamas, die hoch über dem türkisfarbenen Meer liegt, blühen im Frühling seltene Orchideen. In der einzigartigen Stille kann man jedem Vogel bei seinem genüsslichen Zwitschern lauschen und bei der Einsamkeit, für die dieser Inselteil bekannt ist, scheint eine Wanderung für Städter schon fast wie ein Abenteuer zu sein. Zwar sind die Strände im Inselwesten schmal und felsig, dafür aber bieten die Hotels große Poolanlagen, die nach Ausflügen für die nötige Abkühlung sorgen. Ebenfalls sollte man das hübsche Hafenstädtchen Paphos besuchen. Hier gibt es vieles zu sehen: den kleinen Hafen mit dem byzantinischen Kastell, die unterirdischen Königsgräber, die eigentlich Grabstätten reicher Bürger waren und die fabelhaften Mosaike, durch die Paphos UNESCO-Weltkulturerbe wurde.

Der Felsen der Aphrodite. Der sonnige Süden ist optimal für die klassischen Badeurlauber, die sich lieber im Meer treiben lassen. Auf dem Weg dorthin gibt es viel zu bestaunen. Zum Beispiel die riesige Ausgrabungsstätte Kourion und die winzigen Eremitage, die von 1125 Einsiedlern und dem Gelehrte Neofytos in den Felsen geschlagen wurden. Als Kontratsprogrammkann man in der schicken Hafenstadt Larnaka Shoppen. Unbedingt muss man am Felsen der Aphrodite rasten und die tollen Eindrücke, die man dort erhält, mitnehmen. Der Sage nach soll Aphrodite dort dem Meer entstiegen sein und wer bei Vollmond um den Fels herumschwimmt soll immer jünger werden 🙂

Sand- und Strandleben. Das Reich der Sonnenanbeter beginnt rund um Agia Napa, denn im Südosten Zyperns gibt es die wohl schönsten Strände. Versehen mit Pulversand, der sanft ins Meer übergeht, lässt es sich hier gut aushalten. Allerdings sollte man im Hochsommer mit viel Trubel rechnen, denn besonders junge Gäste zieht es dann auf den Inselteil. Kulturelle Sehenswürdigkeiten gibt es hier eher weniger, dafür ist Badespaß in einem der aufwendigen Wasser-Parks garantiert.

Reise buchen

Genüssliches Essen. Das gemütliche Beisammensein hat auf der Insel einen besonderen Stellenwert. In den zahlreich vorhandenen Tavernen rechnen die Wirte damit, dass die Gäste gerne, gut und lange schlemmen. Man muss unbedingt eine Meze (wahleise mit Fisch oder Fleisch) bestellen. Hier wird Gang für Gang aufgetischt – kleine Schüsselchen mit unterschiedlich zubereitetem Gemüse, Fleisch und Saucen. Besonders lecker: der Hanoumi-Käse aus Schaf- oder Ziegenmilch. Dazu trinkt man roten oder weißen Landwein und zum Abschluss wird ein selbstgebrannter Zivania gereicht, eine Art Grappa der es in sich hat.

Du sieht also, Zypern ist ei wahrer Inseltraum und ein echter Urlaubs-Leckerbissen, ob beim Relaxen am Strand oder auf Wanderschaft im wilden Westen. Wenn wir dein Interesse geweckt haben dann schau doch mal hier nach und finde tolle Lastminute-Angbeote

Hier klicken!

Diesen Artikel teilen...Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on Facebook