Kategorie: Ratgeber

«Wet-Lease»: Anmietende Fluggesellschaft trägt Verantwortung

Rüsselsheim (dpa/tmn) – Bei einer sogenannten Wet-Lease-Vereinbarung mietet eine Airline ein Flugzeug samt Besatzung von einer anderen Fluggesellschaft. Nur wer muss die Passagiere entschädigen, wenn der Flug annulliert wird? Das Amtsgericht Rüsselsheim hat entschieden: Das anmietende Luftfahrtunternehmen ist in der Pflicht. Vom…

Fluggesellschaft haftet für beschädigten Kofferinhalt

Potsdam – Eine Fluggesellschaft muss für Schäden am Gepäck des Passagiers aufkommen. Das gilt für den Koffer selbst, der auf einem Flug stark in Mitleidenschaft gezogen werden kann, aber auch für den Inhalt, wie Sabine Fischer-Volk von der Verbraucherzentrale Brandenburg…

Bei schlechtem Hotelessen können Urlauber den Preis mindern

Potsdam – Kalt gewordene Speisen, kaum Auswahl, Buffet statt des versprochenen Drei-Gänge-Menüs: Schlechtes Essen im Hotel müssen Pauschalurlauber nicht hinnehmen. Sie können eventuell den Reisepreis mindern. Dafür müssen sie die wahrgenommenen Mängel aber ganz genau beschreiben, erklärt die Reiserechtsexpertin Sabine…

EuGH: Fluggäste können bei wilden Streiks entschädigt werden

Luxemburg – Flugpassagiere können nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs EuGH auch bei Behinderungen durch wilde Streiks auf Entschädigungen hoffen. Wenn es wegen tarifrechtlich unerlaubter Arbeitsniederlegungen zu Flugausfällen oder gravierenden Verspätungen komme, seien Airlines nicht automatisch von ihrer Entschädigungspflicht befreit, urteilten…

Haben Babys Entschädigungsansprüche bei Flugverspätungen?

Kempten – Flugtickets für Babys und Kleinkinder sind oft stark vergünstigt oder sogar kostenlos zu bekommen. Doch hat der Nachwuchs auch Anrecht auf Entschädigungszahlungen bei Verspätungen? Sobald ihre Eltern für das Ticket bezahlt haben, lautet die Antwort ja. «Kinder haben…

Reiserücktritt wegen Burn-out in der Praxis oft schwierig

Berlin – Eine Reiserücktrittsversicherung sichert Urlauber ab, wenn sie eine Reise wegen Krankheit nicht antreten können. Sie kommt dann für die Stornokosten auf. Das gilt bei vielen Versicherern theoretisch auch für psychische Erkrankungen wie Burn-out, berichtet die Fachzeitschrift «touristik aktuell» (Ausgabe…