Reisefrust durch Terrorgefahr

Überall kann man es lesen, überall melden die Nachrichten neue Schreckensmeldungen über die akute Terrorgefahr in Deutschland.

Deutschland ist offensichtlich ins Visier geraten, wenn man den Medien Glauben schenken möchte. Das Ausland warnt vor der Einreise in unser Heimatland und wir selbst werden gewarnt, keine öffentlichen Plätze mehr zu besuchen. So macht eine Reise aber keinen Spaß?!

Jetzt öffnen die Weihnachtsmärkte wieder, Schlittschuhbahnen öffnen ihre Pforten und die Innenstädte sind wunderschön und festlich geschmückt, dass es eine wahre Freude ist, durch sie zu spazieren. Doch die Nachrichten verprellen uns: Wir sollen keine Weihnachtsmärkte besuchen und uns möglichst von allem schönem fernhalten. An den öffentlichen Plätzen flanieren schwer bewaffnete Polizisten und zerstören damit auch noch die festliche Atmosphäre.

Dabei ist jetzt die schönste Zeit im Jahr und viele lieben es, in dieser Zeit zu verreisen. Ich persönlich würde auch niemanden davon abraten, sich seinen Urlaub nehmen zu lassen! Bis auf die Polizisten – die haben nämlich Urlaubssperre verordnet bekommen und dürfen überhaupt nicht wohin reisen, sondern müssen Posten beziehen.

Na dann – kann Weihnachten ja kommen, oder? Wie war das noch gleich mit der Nächstenliebe? Mehr zur Terrorangst findet ihr auch hier.

3 comments

  1. Ich persönlich glaube nicht, dass seit 3 Tagen eine größere Terrorgefahr in Deutschland vorherrscht und werde mir meinen Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt oder Reisen mit der Bahn auch nicht vermiesen lassen 😉 Schon komisch, wenn im beschaulichen Münster auf einmal mit Maschinengewehren bewaffnete Polizisten im Bahnhof patroullieren…

  2. Das haben wir jetzt davon. Was mischen wir uns auch in Kampfhandlungen in Fernen Ländern ein, die sowieso nicht zu gewinnen sind? Aber ich gebe Recht. Nicht den Urlaub vermiessen lassen… und ja Glüwein klingt hervorragend.