Top Sehenswürdigkeiten Asien

Buddha-Statue

Buddha-StatueTop Sehenswürdigkeiten in Asien – weltweit sind sie einzigartig: Ob die Reisen nach Indien, China, Vietnam, Kambodscha, Laos oder Thailand  führen – kein zweiter Kontinent bietet diese Fülle an Kulturen, Völkern und ihren Hinterlassenschaften. Viele weitere Länder in Asien sind für Touristen mehr als sehenswert. Wer sich auf den asiatischen Kontinent einlässt, kann die Spuren jahrtausendealter Kulturen ebenso verfolgen wie den rasanten Aufstieg der Megacities. Armut und Reichtum liegen nirgends so eng beieinander wie in Südasien.

Sehenswürdigkeiten in Indien

view of everest from gokyo ri

Das Himalaya (Foto: Daniel Prudek – Fotolia)

Das Reiseland Indien reicht vom tropischen Süden hinauf bis zu den Höhen des Himalaya an der Grenze zu Nepal. Dementsprechend groß sind auch die unterschiedlichen Kulturen und Einflüsse. Ladakh, das Land der hohen Pässe im Norden Indiens ist ein ideales Trekkinggebiet für Alpinisten und Abenteurer.

Derzeit sind noch wenige Touristen in dieser Region, die sehr stark von Tibet und dem Buddhismus beeinflusst wird. Die Pässe führen auf über 5000 m. Gipfelstürmer können sich auf Höhen von über 7000 m freuen. Dazu kommen viele buddhistische Klöster als kultureller Beitrag zur Reise.

Das Taj Mahal

Das Taj Mahal (Foto: Rudolf Tepfenhart – Fotolia)

Delhi und Umgebung sind das Highlight für alle Indien Rundreisen. Delhi und Agra sind ein Muss für jeden der Indien gesehen haben möchte. Der Top Sight in dieser Region ist das Taj Mahal, das wohl prunkvollste Mausoleum, das je erbaut wurde. Das 58 Meter hohe und 56 Meter breite Mausoleum im Bundesstaat Uttar Pradesh. Der Großmogul Shah Jahan errichtete das Taj Mahal auf einer exakt ein Hektar großen Marmorplattform – zum Gedenken an seine verstorbene Ehefrau Mumtaz Mahal.

Entspannung findet man in Goa und in Südindien. Hier fühlt man sich wie in den Tropen und kann ein anstrengendes Programm mit einem Badeaufenthalt ausklingen lassen.

Butter Chicken Indian Curry

(Foto: Colinda McKie – Fotolia)

Auf den indischen Subkontinent zu reisen, heißt, eine Entdeckungstour in eine fremdartige Kultur mit großer Tradition zu unternehmen. Märchenhafter Reichtum findet sich hier bis heute neben bitterer Armut, altertümliches Landleben neben High Tech. Indien verfügt über eine Vielzahl an Top Sehenswürdigkeiten in Asien. Hier sind einige Beispiele.

In Indien vermischen sich vielerorts asiatische und europäische Einflüsse – besonders gut zu erleben in der Hauptstadt Delhi und Goa im Südwesten des Landes. Beide Städte bzw. Gebiete stehen für die koloniale Vergangenheit Indiens, als Portugiesen und Briten hier Einfluss ausübten. Delhi war bereits ab dem 16. Jahrhundert Sitz der Mogul-Kaiser. Später erkoren die Engländer die Stadt zu ihrem Verwaltungssitz.

delhi

(Foto: Ralf Werner Froelich – Fotolia)

Zahlreiche koloniale Repräsentationsbauten in Neu-Delhi weisen auf die britische Herrschaft hin. Goa als kleinster indischer Bundesstaat ist ganz durch die portugiesische Vergangenheit geprägt. Im verträumten Velha Goa – einer besonderen Sehenswürdigkeit in Indien – weisen zahlreiche christliche Sakralbauten auf diese Ära hin.

Rajasthan – der Bundesstaat im Nordwesten an der Grenze zu Pakistan – führt in die Welt der Maharadschas. Der Staat ist aus dem Zusammenschluss einst selbständiger indischer Fürstentümer entstanden. Die Residenzstädte der Maharadschas – wie Jaipur, Jodhpur oder Chittogarh – gehören mit ihren prächtigen Palästen, eindrucksvollen Befestigungen und markanten Tempelanlagen zu gerne besuchten Reisezielen – kaum eine Stadt, die dem interessierten Reisenden nicht viel Sehenswertes zu bieten hat.

Taj Mahal with the Yamuna River at sunset, India.

(Foto: davidevision – Fotolia)

Reisen nach und in Indien ist dank internationaler Flugverbindungen und eines dichten Verkehrsnetzes kein Problem. Auch bei der Unterkunft gibt es Angebote für unterschiedliche Ansprüche. Ausländische Touristen benötigen Reisepass und Visum für die Einreise. Es ist durchaus möglich, als Individualreisender Indien und seine Top Sehenswürdigkeiten in Asien zu entdecken. Wer Ansprüche an Komfort zurückstellt, dem bietet Indien viel Sehenswertes und unvergessliche Eindrücke.

Sehenswürdigkeiten in China

The Great Wall of China

The Great Wall of China (Foto: wusuowei, Fotolia)

Top Sehenswertes in China? Das Riesenreich kann auf eine jahrtausendealte Geschichte zurückblicken. Wie in Indien sind auch hier sehr viele Kulturkreise vertreten. Von „der“ chinesischen Kultur kann man kaum sprechen, zu vielfach und unterschiedlich sind die EInflüsse. Peking und Xian dürfen auf keiner China Rundreise fehlen. Der Tianmen Platz in Peking ist für Europäer fast unfassbar. Von Peking aus kann man die chinesische Mauer erkunden, die sich auf insgesamt über 6000 km durch China schlängelt. Einst als Wall gegen die Hunnen gebaut zählt sie nun zum Unesco Weltkulturerbe. Xian und die Terrakotta Armee sind ebenfalls fast schon Pflicht in China. Die Krieger scheinen zum Leben zu erwachen.

Shanghai - Pudong Skyline

(Foto: oto: Xtravagant-Fotolia)

Ganz anders Shanghai. Die Megacity verbindet das traditionelle China mit modernen und westlichen Einflüssen. Ein besonderes Erlebnis ist Tibet. Die Region in den Bergen des Himalaya ist oft für Besucher geschlossen. Wer einen Blick auf den Potala Palast werfen kann, darf sich also auserwählt fühlen.

In China findet sich mehr Sehenswertes, als man in einem Urlaub erleben kann. Viele der Highlights einer Reise durch das Reich der Mitte zählen zu den Top Sehenswürdigkeiten in Asien. Die Sehenswürdigkeit in China ist selbstverständlich die Chinesische Mauer. Doch auch sonst hat das Riesenreich für Urlauber eine Menge zu bieten.

chef do finishing touch

(Foto: visi.stock – Fotolia)

Wenn Sie nach China reisen, dann führt an der Hauptstadt Peking kein Weg vorbei. Denn eine der Top Sehenswürdigkeiten in Asien ist ganz klar die Verbotene Stadt. Der ehemalige Kaiserpalast ist tatsächlich eine eigene Stadt in der Stadt und fällt ganz klar in die Kategorie China Top Sehenswertes. Mit dem Bau wurde 1406 begonnen. Teilweise waren bis zu einer Million Sklaven und mehr als einhunderttausend Kunsthandwerker mit dem Bau beschäftigt. Entsprechend beeindruckend ist das architektonische Erlebnis dieser Mauern. Weiterhin sollten Sie dem Platz des Himmlischen Friedens einen Besuch abstatten. Nur knapp 70 Kilometer außerhalb der Stadt befindet sich mit der Chinesischen Mauer die Sehenswürdigkeit in China, welche sogar vom Mond aus sichtbar ist.

Skyline Hong Kong

(Foto: Matthias Schneider – Fotolia)

Reisen nach China sollten auch ein paar Tage in Hong Kong beinhalten. Die spektakuläre Skyline der ehemaligen britischen Kronkolonie zählt zu den modernen Top Sehenswürdigkeiten in Asien. Eine gute Aussicht auf die Metropole hat man vom nahe gelegenen gut 550 Meter hohen Hügel „The Peak“. Besonders reizvoll an Hong Kong ist der Kontrast von alten Tempeln wie dem Wog Tai Sin Tempel und dem brodelnden Leben einer modernen Millionenstadt. Gleiches lässt sich über Shanghai sagen. Allerdings ist die Entwicklung dieser Großstadt deutlich rasanter verlaufen. Während Hong Kong in vielerlei Hinsicht baulich abgeschlossen ist, wächst Shanghai weiterhin in die Höhe.

Im Reich der Mitte gibt es eine ganze Reihe von lohnenden Zielen für Urlauber. Wenn Sie sich eine lange Reise leisten können, dann sollten Sie den wichtigen Metropolen Peking, Hong Kong und Shanghai auf alle Fälle jeweils einen längeren Besuch abstatten. Glücklicherweise ist es von Peking aus nicht weit bis zur Chinesischen Mauer. Denn diese sollten Sie bei Ihrem Besuch in China auf alle Fälle erlebt haben.

Sehenswürdigkeiten in Südostasien

Angkor Wat, Siem reap, Cambodia.

Angkor (Foto: Luciano Mortula – Fotolia)

Reiseländer wie Vietnam, Kambodscha, Laos oder Myanmar kommen immer mehr in Mode. Vor allem Kambodscha mit der Tempelanlage Angkor Wat und der Stadt Angkor Thom hat in den letzten Jahren einen unglaublichen Aufschwung erlebt. Laos und die Pagodenfelder sind ebenfalls das Ziel von Touristen geworden.

Vietnam kann nicht nur mit der jüngeren Geschichte punkten, auch die kulturellen Highlights sind vielfältig. Wer in das Gewusel in Saigon eintaucht lernt das wahre Südostasien kennen. Myanmar beginnt sich nach der dunklen Periode der letzten Jahre langsam zu öffnen für Touristen aus dem Westen.

junks on halong bay

(Foto: Richard-Connors – Fotolia)

Ein Urlaub in Südostasien entführt Reisende in eine separaten Kulturraum: Meist reichen wenige Tage, um die Urlauber für die südostasiatische Kultur zu begeistern. Dies liegt nicht nur an den Sehenswürdigkeiten in Asien, sondern an der Lebensweise der Völker, in die man im Urlaub einen Einblick erhält.

Kambodscha ist ein verhältnismäßig kleines Land, sollte jedoch auf keiner Südostasien-Rundreise fehlen, denn dort befindet sich eine Top Sehenswürdigkeit in Südostasien: Ankor Wat. Ankor Wat ist ein Tempelbereich und Teil einer riesigen Tempelanlage, deren einzelne Tempel zwischen 850 und 1200 n. Chr. entstanden sind. Auch die Städte halten einiges Sehenswertes bereit, so dass sich ein Besuch des kleinen Landes auf jeden Fall lohnen wird.

Vietnam (Foto: Chuongy – Fotolia)

Das Nachbarland Vietnam darf ebenfalls nicht fehlen, wenn Sie nach Südostasien reisen. Hier gibt es ebenfalls einiges Sehenswertes in Südostasien. Zudem gehört Vietnam zu den abwechslungsreichsten Ländern Südostasiens.

Neben Saigon bietet sich vor allem ein Besuch in Hanoi, der Hauptstadt des Landes an. Zu den hier befindlichen Sehenswürdigkeiten in Asien gehören unter anderem zahlreiche Ein-Säulen-Pagoden wie die Ba Dinh Dist, die in ihrer Form an eine Lotusblüte erinnern, das Ho Chi Minh Mausoleum oder der Den Ngoc Son, der Jadeberg Tempel, der eine friedliche Oase inmitten der Stadt ist.

Flooded fields around Inle lake ( during monsoon ) in Burma Foto: D.-Ott-Fotolia.

Myanmar (Foto: D.-Ott-Fotolia)

Eine weitere Top Sehenswürdigkeit in Südostasien ist die Stadt Rangun in Myanmar. Die Shwedagon-Pagode ist das wohl bekannteste Bauwerk der Stadt. Der buddhistische Schrein ist 98 Meter hoch und komplett mit Blattgold überzogen. Die ältesten Teile dieser Pagode sollen aus dem 5. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung stammen. Des Weiteren bietet die Stadt zahlreiche gut erhaltene Gebäude aus der Kolonialzeit, die ebenfalls einen Besuch wert sind. Ein weiteres Highlight ist das Karaweik-Schiff, welches auf dem Kandawgyi-See zu finden ist und das ebenfalls bei einem Besuch nicht fehlen darf.

Urlauber, die nach Südostasien reisen, sollten am besten zwischen den Monaten Dezember und Februar in die Region reisen, denn in dieser Zeit ist es in den Ländern nicht allzu heiß und die Regenfälle sind seltener. So kann man die unterschiedlichen Länder und Kulturen am besten erkunden.

Reisetipp:
Studienreisen in Asien von Ikarus unter www.ikarus.com/asien.html

Bildquelle: Pixelrohkost – Fotolia

Werbung