Eine Billigreise ist im Nachhinein oft ein teurer Urlaub

Der Februar lässt den Frühling zwar schon vermuten, jedoch ist er einfach noch zu weit weg. Viele beschließen, dem Winterblues zu entfliehen und sich spontan in den Flieger zu setzen.

Die Reiseanbieter locken mit verführerischen Last-Minute-Angeboten, berauschen den Kunden mit sonnendurchfluteten Hochglanzbildern aus den Katalogen und becircen die winterlich weich gespülten, blassen Menschen mit warmen Temperaturen, einem perlmuttfarbenen Ozean und vor allen Dingen verdammt günstigen Preisen. Jeder soll sich den Wochenendluxus gönnen können.

Und ehe man sich´s versieht, sitzt man tatsächlich im Flugzeug auf dem Weg in heiße Gefilde, um wunderschöne Südseeträume zu erleben. Cocktails am Strand, großartiges Frühstücksbuffet und dekadente Shoppingtouren. Nach den kalten Monaten will man sich ja auch mal was gönnen – und die Reise, das Hotel, das war ja alles so günstig. Und genau das ist die Falle.

Denn auch wenn Hotel und Flug so günstig sind, so ist es das Land vielleicht noch nicht. An den touristischen Ecken werden auch gut und gerne mal die Lebensmittelkosten hoch geschraubt, so dass eine Flasche Wasser plötzlich ein kleines Vermögen kostet. Die Einheimischen reiben sich hämisch die Hände und man selbst steht schwitzend und blöde da. Auch ist Vorsicht bei den beheimateten Lokalitäten geboten. Steigt man nämlich tatsächlich in eine touristische Gegend ab, hat man horrende Gebühren zu erwarten.

Besser ist, man traut dem Braten nicht über den Weg und macht sich nochmal auf eigene Faust schlau. Denn wer die Reisekasse zu klein berechnet, hat das große Finanzloch zuhause. Und der tollste Urlaub ist kein stressfreier und erholsamer, wenn man zuhause Rechnungen erwartet, die man im schlimmsten Falle nicht mehr bezahlen kann. Deshalb: Überblick verschaffen und kühlen Kopf bewahren – was bei den derzeitigen Temperaturen ja wohl kein Problem sein dürfte 😉 – und selber recherchieren. Übrigens würde ich auch einfach selber einige, unverderbliche Lebensmittel schon mitnehmen. Das spart Geld und Zeit beim Einkaufen. Und hier könnt ihr euch über laufende Angebote und interessante Reisetipps informieren.

3 comments

  1. Ich hab auch schon solche Erfahrungen gemacht mit Billigreisen. Trotzdem finde ich es manchmal erfrischend kurz wegzukommen, spontan. Finde das kann ziemlich entspannend sein mal zB ein Wochenende anders zu verbringen als zuhause vor der Glotze 😉

  2. Hallo Hubert!
    Da gebe ich dir vollkommen Recht!!! 🙂 Ich finde es auch viel schöner, mal zwischendurch rauszukommen.

    Aber wenn man dabei zumindest ein klitzekleines bisschen vorsichtig vorgeht, kann man ein paar horrende Kosten einsparen. Mir ist das als Studentin immer sehr wichtig 🙂 .

    Liebe Grüße

  3. Pingback: Osterschnäppchen für den Osterurlaub mit der ganzen Familie im Salzburger Land in den Alpen | Das Reise-Blog